Feuerwerk
Kontraste bei den Kölner Lichtern

Kölner Lichter 2016: XXL-Feuerwerk mit 4,7 Tonnen Pyrotechnik in Köln
Köln. Am 16. Juli gibt es die Neuauflage des XXL-Feuerwerks mit rund 4,7 Tonnen Pyrotechnik. Mehr als eine halbe Million Zuschauer werden erwartet.

Im Veranstaltungskalender der Stadt zählen die Kölner Lichter jedes Jahr zu den Höhepunkten. In diesem Jahr gibt es am 16. Juli die 16. Auflage des Megafeuerwerks hoch über dem Rhein. 30 Minuten dauert das Pyro-Spektakel, das um 23.30 Uhr beginnt und das in diesem Jahr unter dem Motto "Kontraste - der Feuerwerker öffnet die Werkzeugkiste" steht.

Gezündet wird das musiksynchrone Höhenfeuerwerk von zwei 120 Meter langen Schiffen, die in Höhe des Tanzbrunnens in der Rheinmitte liegen. Mehr als 40 Pyrotechniker und Helfer der Firma Weco brauchen drei Tage lang, um die Kölner Lichter vorzubereiten. Etwa 4,7 Tonnen Pyrotechnik werden für das Hauptfeuerwerk in die Luft gejagt, dazu kommen noch einmal 1,3 Tonnen für das Begrüßungsfeuerwerk. Insgesamt sind das mehr als 20.000 Schuss.

Begrüßt wird so der Schiffskonvoi mit 51 festlich beleuchteten Schiffen, der sich ab 21.50 Uhr aus Porz kommend in Richtung Innenstadt bewegt. Die Fahrt wird begleitet von fünf Begrüßungsfeuerwerken. Daneben gibt es für den Konvoi auch noch ein sogenanntes Night Glowing von Heißluftballonen und eine bengalische Ausleuchtung des Rheinauhafens.

Das halbstündige Höhenfeuerwerk über dem Rhein beginnt um 23.30 Uhr. FOTO: dpa

Wenn die Schiffe die Innenstadt erreichen, werden die Besucher am Rheinufer die kostenlos verteilten Wunderkerzen anzünden. Für einige Schiffe wie die Ocean Diva Original sowie auch für Landplätze am KölnSky gibt es noch Tickets. Gefeiert wird auch am 16. Juli beim Sommerfest der Bürgergarde am Schokoladenmuseum.

Begleitet wird das mächtige Feuerwerk wie immer mit Musik. Unter dem Motto "Kontraste" initiieren Georg Alef und sein Team in diesem Jahr ein besonderes Programm. "Kontraste sind ein gewaltiges Mittel des Feuerwerkdesigns", erklärt der Experte seine geplante detailreiche Choreographie aus Pyrotechnik, Farben und Musik.

Am Tanzbrunnen werden am 16. Juli die Bläck Fööss ab 20.15 Uhr die Besucher mit Klassikern und neuen Songs unterhalten. Mit dabei sind die Piper und eine größere Bläsersektion. Zu Gast sind auch Kasalla. Der Tanzbrunnen ist mit seiner Party bereits ausverkauft. Über Beschallungstürme werden die Liveauftritte aber rechts und links am Rheinufer übertragen. Zu den Traditionen gehört seit 2005 auch das Ruderrennen auf dem Rhein im Vorfeld der Kölner Lichter. Unter der Federführung des Kölner Rudervereins mit seinen 600 Mitgliedern werden zehn Teams mit 80 Aktiven um den Sieg antreten. Los geht es mit dem Kölner Stadt-Achter-Rennen um 21.15 Uhr. Nicht genutzt werden kann der Rheinboulevard, auf dem nach ursprünglichen Planungen die Hauptbühne stehen sollte. Die Bühne bleibt an ihrem bisherigen Ort am Tanzbrunnen, da das Staatenhaus als Interimsquartier für die Oper von dem Veranstalter für dessen Logistik genutzt werden kann.

"Kölner Lichter" 2016 - die Bilder FOTO: dpa, mku tmk

Besucher, die sich die Kölner Lichter am Rheinufer anschauen wollen, sollten spätestens bis 20 Uhr anreisen. Es wird auch am 16. Juli wieder Straßen- und Brückensperrungen geben, auch an den Bahnhöfen muss mit Einschränkungen, Wartezeiten und zeitweisen Sperrungen gerechnet werden.

Stephan Eppinger

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kölner Lichter 2016: XXL-Feuerwerk mit 4,7 Tonnen Pyrotechnik in Köln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.