| 15.08 Uhr

Köln
Ex-Mitarbeiter verteilt Brandbeschleuniger in Großbäckerei

Köln: Feuerwehreinsatz bei Bäckerei Kronenbrot
Köln: Feuerwehreinsatz bei Bäckerei Kronenbrot FOTO: Jasmin
Köln. In Köln hat am Dienstagmorgen ein ehemaliger Mitarbeiter des Backkonzerns "Kronenbrot" versucht, im Bürokomplex des Unternehmens Feuer zu legen. Ein Angestellter konnte einen Brand in letzter Sekunde verhindern. Der Täter wurde gefasst. 

Dramatische Bilder machten am Dienstagmittag die Runde. Sie zeigten mehrere Einsatzwagen der Kölner Feuerwehr vor einem Gebäude des Bäckerei-Konzerns "Kronenbrot" in Köln-Höhenberg. Dort hatte nach Angaben der Polizei ein 29-jähriger, ehemaliger Mitarbeiter der Großbäckerei versucht, Feuer zu legen. Der Mann pöbelte, bedrohte die Belegschaft und damit, einen Brand zu legen.  

Der Vorfall ereignete sich bereits in der Nacht. Gegen ein Uhr betrat der Täter laut Polizei die Bäckerei an der Schulstraße. Auf dem Boden verschüttete der ehemalige Angestellte eine Flüssigkeit aus einem Benzinkanister. Noch bevor der Mann weiter handeln konnte, wurde er von einem 60-jährigen Angestellten der Bäckerei gestoppt. Der 60-Jährige griff laut Polizei zu einem Feuerlöscher und besprühte den Eindringling, der daraufhin die Flucht ergriff.  

Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Flüchtigen noch in der Nähe des Tatortes fest. Zurzeit wird geprüft, ob der 29-Jährige einem Haftrichter vorgeführt wird. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar. Der Täter schweigt gegenüber den Ermittlern. 

(ots)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kronenbrot Köln: Versuchte Brandstiftung in Großbäckerei von Ex-Mitarbeiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.