| 18.06 Uhr

"Gefährliches Pflaster"
Mann reist mit Schreckschusswaffe nach Köln

"Gefährliches Pflaster": Mann reist mit Schreckschusswaffe nach Köln
Polizisten stehen vor dem Kölner Hauptbahnhof (Archiv). FOTO: dpa, obe vfd
Köln. Ein 32-Jähriger aus Odenthal ist mit einer griffbereiten Schreckschusspistole im Kölner Hauptbahnhof erwischt worden. Seine Begründung - Köln sei ein "gefährliches Pflaster" - konnte die Polizei nicht überzeugen. Sie erstattete Anzeige. 

Eine griffbereit in einer Bauchtasche verstaute Schreckschusswaffe hat die Polizei am Dienstag im Kölner Hauptbahnhof bei einem Mann aus Odenthal gefunden. Er habe sich mit der ungeladenen, aber täuschend echten Pistole schützen wollen, gab der 32-Jährige der Polizei zufolge bei seiner Befragung am Dienstag zu Protokoll.

Köln sei schließlich ein "gefährliches Pflaster". Die Bundespolizei erstattete Anzeige gegen den Mann wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

 

(dpa/lnw/sb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Gefährliches Pflaster": Mann reist mit Schreckschusswaffe nach Köln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.