| 00.00 Uhr

Köln
Mehr als 50 Filme an 14 verschiedenen Spielorten

Köln. Die Kölner Kino-Nächte finden vom 7. bis 10. Juli statt. Eröffnung ist in der Filmpalette mit einem Besuch von Regisseur Assad Fouladkar. Von Justine Holzwarth

Köln Mit über 50 Filmen an 14 verschiedenen Spielorten präsentieren die Kölner Kinos, Filminitiativen, Verleiher, Kultureinrichtungen und Hochschulen bei den Kölner Kino-Nächten ein breitgefächertes Programm aus Previews und Premieren mit Gästen, Filmklassikern und Filmreihen, Kurzfilmprogrammen und Kinderfilmen. Die Vielfalt, die die Kölner Film- und Kinoszene das ganze Jahr über zu bieten hat, wird dabei kompakt an vier Tagen präsentiert. Eröffnet werden die Kölner Kino-Nächte am 7. Juli um 19 Uhr in der Filmpalette, Lübecker Straße 15. Regisseur Assad Fouladkar wird dort dem Publikum seine Komödie "Liebe Halal" persönlich vorstellen.

Die thematischen Schwerpunkte variieren von Spielstätte zu Spielstätte. Das Weisshaus-Kino an der Luxemburger Straße 253 richtet in diesem Jahr den Fokus auf das Filmland Belgien, mit dabei ist unter anderem Michaël R. Roskams Spielfilmdebüt "Bullhead" und der moderne Klassiker "Mann beißt Hund" von Rémy Belvaux und André Bonzel.

Das Odeon, Severinstraße 81, eröffnet erneut seine französischen Filmtage. Dort ist unter anderem der Film "L'avenir" von Mia Hansen-Løve, Gewinnerin des Silbernen Bären bei der diesjährigen Berlinale, zu sehen. Der Filmclub Akasava, Roonstraße 54, präsentiert psychotronische Filme sowie ausgewählte Krimis wie "Madame und ihre Nichte" oder "Der Killer von Wien".

In diesem Jahr kooperieren die Kölner Kino-Nächte erstmals mit den MMC Studios und dem Kölnischen Stadtmuseum. Am Freitag, 8. Juli, bieten die MMC Studios eine exklusive und kostenfreie Studioführung an. Im Kölnischen Stadtmuseum kann man sonntags an einer Kuratorenführung durch die Sonderausstellung "Großes Kino - 120 Jahre Kölner Kinogeschichte" teilnehmen. Neben den Kinos Filmforum im Museum Ludwig, Filmpalette, Off Broadway, Odeon, Turistarama und Weisshaus Kino wird auch der Innenhof des Museums für Angewandte Kunst wieder bespielt.

Karten gibt es unter anderem im Filmhauskino, Maybachstraße 111, Cinenova, Herbrandstraße 11, und Off Broadway, Zülpicher Straße 24. Weitere Infos sind im Internet zu finden. www.koelner-kino-naechte.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Mehr als 50 Filme an 14 verschiedenen Spielorten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.