| 12.16 Uhr

Köln
Mobiler Wetterschutz auf der Zoobrücke

Köln: Mobiler Wetterschutz auf der Zoobrücke
Auf der Zoobrücke gehen die Arbeiten langsam voran. FOTO: eppinger
Köln. Um mit der nächsten Bauphase für die Asphaltsanierung der Zoobrücke unabhängig von der Witterung beginnen zu können, lässt das Amt für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau über den mittleren beiden noch nicht sanierten Spuren ein Wetterschutzzelt aufbauen. Das Zelt mit einer Breite von rund 6,50 Metern und einer Länge von rund 150 Metern wird auf einem Schienensystem installiert, so dass es im Bauverlauf mehrfach verschoben werden kann. In dem beheizten Zelt können die nun anstehenden Korrosionsschutzarbeiten unabhängig vom Wetter fortgesetzt werden.

Mit den ersten Arbeiten für das Trägersystem hat die Firma bereits begonnen. Dies wird einige Tage in Anspruch nehmen. Um die Plane des Zeltes aufzuziehen, wird in diesen Tagen eine Fahrspur in Fahrtrichtung Köln-Kalk in den Nachtstunden zwischen 21 und 6 Uhr zeitweise gesperrt. Für den Verkehr bleiben in dieser Zeit zwei Fahrspuren in Richtung Kalk und drei Fahrspuren in Richtung Innenstadt geöffnet. Wenn die Zeltkonstruktion aufgestellt ist und darunter gearbeitet wird, müssen keine Fahrspuren gesperrt werden. Es stehen drei Spuren in beiden Richtungen zur Verfügung.

(howa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Mobiler Wetterschutz auf der Zoobrücke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.