| 10.21 Uhr

Nordafrikanische Flüchtlinge
Polizei-Razzia in Kalk und Humboldt-Gremberg

Köln. Bei einer Razzia in Köln hat die Polizei Gruppen Gruppen von nordafrikanischen Flüchtlingen durchsucht. Dabei fand sie unter anderem Waffen, illegale Betäubungsmittel und gestohlene Handys.

In den Stadtteilen Kalk und Humboldt-Gremberg hat die Polizei am Dienstagabend mit Mitarbeitern der Stadt und des Zolls bekannte Treffpunkte von nordafrikanischen Flüchtlingen durchsucht. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Insgesamt 160 Personen wurden kontrolliert, 145 Handys überprüft.

Dabei nahm die Polizei drei Personen fest, unter anderem wegen illegalen Aufenthalts und Hehlerei. Gegen einen Mann lag ein Haftbefehl wegen schweren Raubes vor. Gegen fünf Personen stellte die Polizei Strafanzeigen, wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln, Hehlerei und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Außerdem fanden die Fahnder drei gestohlene Handys. Ob diese den Vorfällen in der Silvesternacht zuzuordnen sind, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. 

Schon in den vergangenen zwei Monaten hat es mehrere Razzien gegen Banden von nordafrikanischen Tätern gegeben. 

(haka)