| 20.36 Uhr

Kölner OB-Kandidatin im künstlichen Koma
Henriette Reker gewinnt mit 52,66 Prozent – von ihrem Sieg weiß sie noch nichts

Fotos aus Köln: So reagieren CDU und SPD auf das Wahlergebnis
Fotos aus Köln: So reagieren CDU und SPD auf das Wahlergebnis FOTO: dpa, obe axs
Liveblog | Köln. Henriette Reker hat die Oberbürgermeister-Wahl in Köln gewonnen. Die unabhängige Kandidatin kommt nach Auszählung aller Stimmen auf 52,66 Prozent. Reker weiß noch nichts von ihrem Sieg: Nach der Messerattacke am Samstag liegt sie schwer verletzt im Krankenhaus, die Ärzte halten sie weiter unter Narkose. Hier lesen Sie das Liveblog-Protokoll. Von Detlev Hüwel, Thomas Reisener und Judith Conrady

Henriette Reker war bei einem Wahlkampf-Termin auf einem Wochenmarkt in Köln-Braunsfeld am Samstag bei einem Messerangriff schwer verletzt worden. Um ihre Genesung zu beschleunigen, halten die Ärzte sie weiter unter Narkose. Der mutmaßliche Attentäter handelte offenbar aus fremdenfeindlichen Motiven. Reker ist als Sozialdezernentin für die Unterbringung von Flüchtlingen in Köln zuständig. Der 44-Jährige, der offenbar einen rechtsradikalen Hintergrund hat, ist bereits von einem Gutachter untersucht worden. Er gilt als voll schuldfähig.

 

(jco)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.