| 08.49 Uhr

Club in Ehrenfeld
Petition soll Abriss des Kölner "Underground" verhindern

Club in Ehrenfeld: Petition soll Abriss des Kölner "Underground" verhindern
Das Underground in Ehrenfeld FOTO: Hexenmeister 70 (Wikipedia), CC BY-SA 3.0-Lizenz
Köln. Mit einer Online-Petition wollen Fans des Kölner "Underground" verhindern, dass der Club in Ehrenfeld im Herbst abgerissen wird. 

5000 Unterstützer waren angestrebt – doch diese Zahl ist schon nach wenigen Tagen längst erreicht. Fast 13.000 haben unterschrieben, die Petition "Underground Köln – vereintes Nein zum Abriss!" läuft noch 26 Tage bis zum 5. September.

"Das Underground ist eine der letzten Locations mit Live-Musik samt Wohnzimmerflair und bietet eine echte Alternative zum restlichen, tristen Mainstream-Nachtleben der Innenstadt", heißt es in der Petition. "Hier hängen fast 30 Jahre Erinnerungen und Erlebnisse für viele Kölner. Das Underground ist ein Stück Ehrenfelder Kultur und gehört genau dort hin, wo es ist – aufs Heliosgelände im Herzen Ehrenfelds."

Club soll Schule weichen

Am 15. September soll Schluss sein im Underground. Die Stadt will den Club an der Vogelsanger Straße abreißen. Auf dem Helios-Gelände, wo sich der Club befindet, soll die Integrative Universitäts-Schule gebaut werden. Es war schon länger klar, dass der Club dafür weichen muss.

Die Betreiber des Underground werben auf Facebook für die Petition: "Wir freuen uns sehr über das Engagement, die Liebesbotschaften, die Hilfsangebote und Anekdoten der letzten Tage und Wochen", heißt es da. "Wir wollen nichts unversucht lassen und bitten hiermit noch einmal um eure Unterstützung!" Die Unterschriften sollten der Stadt zeigen, "wie wichtig das Underground für Köln ist."

(hsr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Club in Ehrenfeld: Petition soll Abriss des Kölner "Underground" verhindern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.