| 10.35 Uhr

Köln
Polizei fasst litauische Navi-Diebe

Autoknacker: Diebesgut sichergestellt
Autoknacker: Diebesgut sichergestellt FOTO: Uwe Miserius
Köln. Ermittlungen haben Fahnder der Kriminalpolizei Köln auf die Spur einer organisierten Bande von litauischen Autoaufbrechern geführt. Am Mittwoch wurden vier mutmaßliche Bandenmitglieder (19, 20, 20 und 24 Jahre alt) in Eschweiler festgenommen.

Die Gruppe hatte sich auf den serienmäßigen Diebstahl fest eingebauter Navigationsgeräte aus hochpreisigen Markenfahrzeugen spezialisiert, wie die Polizei berichtet.

Den Ermittlungen zufolge hatten Bandenmitglieder in der Nacht zum 3. Januar 2015 ein BMW-Präsentationsgelände im Ortsteil Junkersdorf heimgesucht. An der Bayerischen Allee wurden allein 19 Fahrzeuge aufgebrochen und die Navis fachgerecht demontiert. Mehrfach und in wechselnder Zusammensetzung fielen Angehörige der Gruppe weit überörtlich bei Diebstahlsdelikten auf.

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Berlin am 13. April 2015 fanden Beamte zudem in einem aus Köln kommenden Reisebus eine Tasche mit zahlreichen gestohlenen Navigationsgeräten. Offenbar hatte die Kölner Gruppierung beabsichtigt, ihre Tatbeute so nach Litauen zu transferieren. Die Fahnder führten Hinweise auf weitere Serientaten in verschiedenen Kölner Ortsteilen sowie im Rhein-Erft-Kreis zusammen. Zudem fanden die Beamten den konspirativen Bandenunterschlupf in Eschweiler. Bei der dortigen Festnahme wurde umfangreiche, einschlägige Diebesbeute sichergestellt.

Am Donnerstag erließ ein Richter Haftbefehle gegen die vier Festgenommenen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. 

 

(ots)