| 15.58 Uhr

Köln und Ruhrgebiet
Polizei nimmt mutmaßlichen Liebesschwindler hoch

Essen. Mit Lügenmärchen aus der Welt der Reichen und Liebesversprechen soll ein 37-Jähriger in Köln und im Ruhrgebiet Frauen um zigtausend Euro gebracht haben. Jetzt ist er in Haft

Vergangene Woche hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen, teilte die Polizei Essen am Mittwoch mit. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Der Mann habe sich auf Partnervermittlungsbörsen im Internet als reicher Unternehmer, Jurist oder Nato-Mitarbeiter ausgegeben. Den Opfern habe er Lügen über fällige Steuernachzahlungen oder Zollgebühren für millionenschwere Bargeldtransporte nach Liechtenstein aufgetischt. Über Jahre seien so zahlreiche Frauen auf "Leonardo" oder "Rafael", wie sich der Mann nannte, hereingefallen.

Die Polizei vermutet, dass er nicht nur in Köln, Essen, Oberhausen, Mülheim und Bochum aktiv war. Er könnte auch Firmen geprellt haben.

 

(top/lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln und Ruhrgebiet: Polizei nimmt mutmaßlichen Liebesschwindler hoch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.