| 13.27 Uhr

Verfolgungsjagd in Köln
Polizei schnappt 14-Jährigen in Papas Auto

Köln. Die Polizei hat in der Nacht zu Samstag einen 14-Jährigen verfolgt, der mit dem Wagen seiner Eltern durch die Gegend fuhr. Die wilde Fahrt endete auf der Autobahn.

Als er die Beamten gesehen habe, habe er Angst bekommen und Gas gegeben, sagte der 14-Jährige der Polizei.

Polizisten waren gegen Mitternacht auf der Berliner Straße wegen seines Fahrstils auf den Jungen aufmerksam geworden, außerdem war der 14-Jährige nicht angeschnallt. Die Beamten schalteten das Blaulicht ein und wiesen den Fahrer an anzuhalten.

Stattdessen aber brauste der erst 14-Jährige davon; erst durch Mülheim und dann auf die A3 in Richtung Frankfurt. Auf der Autobahn beschleunigte er und schnitt beim Fahrstreifenwechsel nach Angaben der Polizei mehrere Autos. Um schlechter gesehen zu werden, schaltete er das Licht aus. Kurz vor dem Autobahnkreuz Köln-Ost hielt der junge Mann auf dem Seitenstreifen an. Als die Beamten ihn zur Rede stellten, bemerkten sie das junge Alter des Fahrers.

Der 14-Jährige muss sich nun wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

(sef)