| 16.36 Uhr

Köln
Räuber schlagen und treten junge Touristen

Polizei-Fahndung: Wer kennt diese brutalen Räuber?
Polizei-Fahndung: Wer kennt diese brutalen Räuber? FOTO: Polizei
Köln. Die Polizei sucht vier Räuber, die am Donnerstagmorgen zwei junge Touristen in Neuehrenfeld überfallen haben: Die Männer haben ihre Opfer, 19 und 20 Jahre alt, geschlagen, getreten und beraubt. 

Mit Fotos aus einer Überwachungskamera und Videoaufnahmen fahndet die Polizei nun nach den vier Räubern. Gegen 4.50 Uhr kam ein als Südländer beschriebener Mann in der Nähe eines Bordells auf der Hornstraße auf die beiden Touristen zu, berichtet die Polizei. Nach einem kurzen Streit schlug der etwa 1,55 Meter große Angreifer seinem Opfer (19) gezielt und mit voller Wucht ins Gesicht. Anschließend zog der Täter dem 19-Jährigen die Geldbörse aus der Gesäßtasche und steckte sie ein.

Während seine Komplizen den Tatort weiter abschirmten ging der Haupttäter erneut auf die beiden Touristen los und attackierte jetzt den Begleiter des Schwerverletzten. Der Räuber trat den 20-Jährigen ins Gesicht, als er sich gerade zu seinem verletzten Freund beugte. Mit der Beute flüchtete das brutale Räuberquartett unerkannt.

Video zeigt brutalen Überfall auf Touristen in Köln

Der 19-Jährige wurde durch den Faustschlag so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus kam. Dort musste er mehrere Tage behandelt werden. Sein Begleiter erlitt leichte Verletzungen.

Der Haupttäter wird als Südländer beschrieben, ist etwa 22 Jahre alt und ungefähr 1,55 Meter groß. Er hatte zur Tatzeit auffällige Koteletten und trug einen hellen Schal. 

Die Raubermittler der Polizei Köln fragen, wer die auf den Fahndungsbildern gezeigten Räuber kennt, Angaben zu ihrer identität oder den Aufenthalstort machen kann? Außerdem werden Zeugen gesucht, die in der Tatnacht den Überfall beobachtet haben.  

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14, unter Tel.  0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.  

(top)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.