| 19.37 Uhr

Prozess in Köln
Fahrendes Auto ausgebremst und gestohlen

Prozess in Köln: Fahrendes Auto ausgebremst und gestohlen
FOTO: dpa, hns wok
Köln. Ausgebremst, mit der Waffe bedroht und das Auto geraubt: Die Kölner Staatsanwaltschaft wirft drei Angeklagten im Alter zwischen 18 und 25 Jahren vor, einem 51-Jährigen mit dieser Methode den Mercedes abgenommen zu haben. Am Mittwoch begann vor dem Kölner Landgericht der Prozess gegen das Trio.

Der BMW, mit dem die drei Männer den Fahrer in den frühen Morgenstunden des 15. September 2015 kurz hinter einer Ampel ausgebremst haben sollen, war auch gestohlen. Wenige Stunden zuvor sollen die Angeklagten bei einem Wohnungseinbruch den Schlüssel des Wagens mitgenommen haben. Bei dem Einbruch hätten sie auch den Schlüssel für einen ebenfalls gestohlenen Porsche entwendet.

Außer dem Autoraub wirft die Staatsanwaltschaft zwei der Angeklagten vor, mit einem weiteren Mann ab Oktober 2015 eine Bande gebildet und 17 Wohnungseinbrüche begangen zu haben. In mindestens einem Fall wurden sie von einem Bewohner erwischt und konnten nur nach Gewaltanwendung flüchten. Bei den Wohnungseinbrüchen sollen sie Schmuck, Elektronikartikel und Bargeld im Wert von über 70.000 Euro erbeutet haben.

(lai/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Prozess in Köln: Fahrendes Auto ausgebremst und gestohlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.