| 00.00 Uhr

Köln
Quirliger Nachwuchs bei den Kurzkrallenottern

Köln. Quirliges Gewusel im Otter-Gehege des Kölner Zoos: Die vierjährige Anna brachte Ende April nach rund 60 Tagen Tragzeit drei männliche Jungtiere zur Welt. Anfangs noch völlig blind und unselbstständig, erkunden die drei jungen Herren nun nach und nach neugierig ihre Anlage. Vater Ludo, der bereits in "erster Ehe" Nachwuchs hatte und deshalb ein erfahrener Vater ist, hat immer ein wachsames Auge auf die badewütige Combo. Anna kam im Herbst 2013 aus dem Tierpark Cottbus an den Rhein. Ludo wurde 2009 im Kölner Zoo geboren.

Der Nachwuchs macht bei den aktuell angenehm warmen Temperaturen genau das, wonach allen Kölner Kindern der Sinn steht: ausgiebig baden und schwimmen im "hauseigenen" Pool. Asiatische Kurzkrallenotter gehören systematisch zu den Marderartigen. Kurzkrallenotter haben stark reduzierte Krallen, die kaum noch einen Nutzen haben. Auch die Schwimmhäute sind zurückgebildet. Dadurch sind die einzelnen Finger sehr beweglich. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Indien, das südliche China, die Malaiische Halbinsel, Borneo, Java und die südlichen Philippinen. Asiatische Kurzkrallenotter bewohnen Gebiete in Gewässernähe mit dichter Vegetation. Das können Flüsse und Flussmündungen wie auch Meeresküsten sein.

(step)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Quirliger Nachwuchs bei den Kurzkrallenottern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.