| 14.23 Uhr

Köln
Raser prallt gegen Strommast - Ein schwer, fünf leicht Verletzte

Köln. Mit Drogen und Alkohol im Blut hat ein Kölner am frühen Sonntagmorgen einen schweren Unfall in der Innenstadt einen schweren Unfall verursacht. Der 23-Jährige stieß mit seinem Fiat gegen einen Stromasten und ein weiteres Auto  - einen Führerschein hat er im übrigen nicht. 

Gegen 5.30 Uhr war der Kölner zusammen mit seinem Bekannten (22) in einem Fiat von der Deutzer Brücke in Richtung Innenstadt unterwegs. Laut der polizeilichen Ermittlungen war der Punto mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der linken Spur unterwegs. In Höhe der Haltestelle Neumarkt verlor der 23-Jährige die Kontrolle über sein Auto und geriet ins Schleudern. Das Fiat prallte gegen einen Strommasten und gegen das Heck eines Renaults auf der rechten Spur. Durch die Wucht der Kollision wurde der Motorblock des Puntos herausgerissen.

Der 23-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu. Sein Beifahrer sowie die vier Insassen des Renaults (alle 18) wurden leicht verletzt.

Auf einer Polizeiwache wurde dem 23-Jährigen eine Blutprobe entnommen. 

(irz)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.