| 14.08 Uhr

Ermittlungen nach Schüssen
Razzia bei Kölner Hells-Angels-Rocker

Ermittlungen nach Schüssen: Razzia bei Kölner Hells-Angels-Rocker
Die Polizei hat mehrere Objekte in Holweide durchsucht. FOTO: dpa, frg fpt
Köln. Spezialeinheiten haben zwei Wohnungen und ein Lokal eines mutmaßlichen Drogenhändlers in Köln durchsucht, der den Hells Angels angehört. Sie stellten ein Kilogramm Amphetamine bei dem 29-Jährigen sicher. 

Der Mann ist Mitglied der Rockergruppierung Hells Angels MC Rhine Area. Die Ermittler durchsuchten am frühen Mittwochmorgen zwei Wohnungen und ein Lokal im Kölner Stadtteil Holweide und beschlagnahmten dabei zwei scharfe Schusswaffen und Munition. Die Polizisten entdeckten zudem etwa ein Kilogramm Amphetamine und Belüftungsgeräte für eine Marihuanaplantage.

Einen zweiten Hells Angels-Angehörigen (25), der sich in der Wohnung des 29-Jährigen aufhielt, nahmen die Beamten vorläufig fest.

Das Lokal in der Bergisch Gladbacher Straße ist den Kriminalbeamten als gelegentlicher Treffpunkt der Rockerszene bekannt. Bei dem Einsatz stellten sie fest, dass die Räume aktuell vermutlich zu einem Vereinsheim umgebaut werden sollen. Auf das Lokal wurden am 10. Januar mehrere Schüsse abgegeben, bei denen niemand verletzt wurde. 

Wegen des Verdachts des Handels mit nicht geringen Mengen Betäubungsmittel hatte ein Richter die Beschlüsse für die Wohnungs- und Lokaldurchsuchung erlassen. 

(hsr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ermittlungen nach Schüssen: Razzia bei Kölner Hells-Angels-Rocker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.