| 00.00 Uhr

Köln
Roncalli-Museum bald in Mülheim?

Köln. Die Einrichtungen der Zircus sollen künftig am Neurather Weg in Mülheim gebündelt werden. Derzeit sind sie an verschiedenen Standorten in Köln verteilt. Das planrechtliche Verfahren wurde jetzt gestartet. Von Justine Holzwarth

Die Verwaltung startet das notwendige planrechtliche Verfahren, um das Projekt der Bernhard-Paul-Traumfabrik, unter anderem mit einem Museum, zu ermöglichen. Oberbürgermeisterin Henriette Reker unterzeichnete jetzt die entsprechende Verwaltungsvorlage. Die Einrichtungen des Circus Roncalli, derzeit in Köln über verschiedene Standorte verteilt, sollen in Zukunft am Neurather Weg in Mülheim gebündelt werden. Zudem plant der Roncalli-Gründer und -Direktor, Bernhard Paul, an diesem Ort, der seit über 30 Jahren Stammsitz des Zircus ist, den Bau eines Museums. Zur Umsetzung des Vorhabens muss neues Planungsrecht geschaffen werden. Auf Antrag der Bernhard-Paul-Traumfabrik GmbH & Co. KG (Vorhabenträgerin) soll in Zusammenarbeit mit dem Stadtplanungsamt zu diesem Zweck ein Vorhabenund Erschließungsplan aufgestellt werden. Ein abschließender Beschluss zur Einleitung gedes Planverfahrens wird noch vor den Sommerferien angestrebt. Der Bezirksvertretung Mülheim, dem Wirtschaftsausschuss, dem Ausschuss für Umwelt und Grün sowie dem Stadtentwicklungsausschuss wird vor diesem Hintergrund auch ein erstes Planungskonzept vorgestellt.

Der Stammsitz, das historische Winterquartier des Circus, beherbergt neben dem Wohnhaus des Roncalli-Gründers und -Direktors Bernhard Paul zahlreiche Werkstätten, Teile der Logistik sowie die umfangreiche Sammlung von Originalstücken aus der Welt des Zirkus. In den vergangenen Jahrzehnten ist Roncalli mit verschiedenen Firmen und Unternehmensteilen stetig gewachsen. In Köln-Porz entstand ein zweiter Standort des Unternehmens, wo der Fuhrpark angesiedelt ist. Der geplante Betriebshof mit Lager-, Werkstatt- und Stellplatzflächen sowie der Museums- und Eventkomplex sollen sich zukünftig über ein etwa 27 500 großes Areal am Neurather Weg erstrecken. Mit dem Bau des Museums sollen zudem die umfangreichen Sammlungen der Öffentlichkeit an ausgewählten Wochenenden und Feiertagen zugänglich gemacht werden. Die geplanten Gebäude sollen auch für vereinzelte Veranstaltungen genutzt werden können. Um das Vorhaben umsetzen zu können, sollen noch städtische Flächen erworben werden.

Der Öffentlichkeit wird im Rahmen eines Planaushangs im Bezirksrathaus Mülheim sowie im Stadthaus Deutz die Möglichkeit gegeben, sich über den frühen Planungsstand zu informieren und hierzu Stellung zu nehmen. Voraussichtlich wird dies nach den Sommerferien erfolgen. Die Umbenennung eines Teilabschnitts des Neurather Wegs in Circus-Roncalli-Weg wurde bereits 2014 beschlossen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Roncalli-Museum bald in Mülheim?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.