| 07.56 Uhr

Staatsanwaltschaft Köln
Justiz klagt Islamisten aus Köln und Siegen an

Fakten zum Salafismus in Deutschland
Fakten zum Salafismus in Deutschland FOTO: afp, FETHI BELAID
Köln. Die Staatsanwaltschaft Köln hat Anklage gegen acht mutmaßliche Islamisten aus Köln und Siegen erhoben. Medienberichten zufolge wird ihnen unter anderem die Vorbereitung einer staatsgefährdenden Straftat vorgeworfen.

Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" und des WDR wird den Männern die Vorbereitung einer staatsgefährdenden Straftat und bandenmäßiger Diebstahl vorgeworfen. Mit der Beute aus Einbrüchen wollten sie den Ermittlern zufolge den Terror in Syrien und dem Irak finanzieren, heißt es in dem Bericht.

Die Gruppe soll Kontakte zu prominenten deutschen Salafisten gepflegt haben. Mindestens einer der Angeschuldigten soll in Syrien von einer terroristischen Miliz ausgebildet worden sein.

Die Männer wurden im November 2014 in Razzien in NRW, Niedersachsen, Bayern und Rheinland-Pfalz festgenommen. Momentan prüfe das Landgericht Köln die Eröffnung des Verfahrens. Gegen einen der Männer ermittele auch der Generalbundesanwalt.

(lnw)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.