| 16.14 Uhr

Köln
Schießerei vor Kiosk: Polizei sucht Schützen

Schießerei in Köln: Drei Schwerverletzte vor Kiosk
Männer stehen vor dem Eingang zu dem Kiosk in Köln. FOTO: Marius Becker
Köln. Ein nächtlicher Streit vor einem Kiosk eskaliert in Köln völlig. Es fallen Schüsse, drei Menschen werden schwer verletzt. Der Schütze ist weiter auf der Flucht.

Nach einer Schießerei in Köln mit drei Schwerverletzten wird weiterhin nach einem Schützen gesucht. Die Polizei hatte nach der Tat in der Nacht auf Mittwoch zunächst einen Tatverdächtigen in Gewahrsam genommen, der sich aber als unschuldig herausstellte, sagte ein Sprecher der Polizei am Mittwochnachmittag.
Er sei nur "zur falschen Zeit am falschen Ort" gewesen.

Ein Streit zwischen zwei Gruppen war in der Nacht vor einem Kiosk im Stadtteil Meschenich eskaliert. Laut Zeugenaussagen hatten die Beteiligten zunächst aufeinander eingeschlagen und getreten. Dann fielen auch Schüsse. Zwei Männer im Alter von 34 und 43 Jahren sowie eine 64-jährige Frau wurden schwer verletzt. Der 34-Jährige schwebte vorübergehend in Lebensgefahr.

Dort sind bei einer Schießerei eine Frau und zwei Männer schwer verletzt worden. FOTO: dpa, mb fdt

Zu den genauen Umständen der Tat und des Streits konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Eine Mordkommission ermittelt.

Der Stadtteil Meschenich am Stadtrand von Köln gilt in Teilen als Problemviertel. Besonders die Hochhaussiedlung "Kölnberg" ist berüchtigt. Der Kiosk befindet sich im Erdgeschoss eines der Hochhäuser.

(dpa)