| 16.50 Uhr

Wettbewerb
Kölner Mädchen gewinnen deutschen Satelliten-Wettbewerb

Die Erde in 3D: Deutscher Radarsatellit erfolgreich gestartet
Die Erde in 3D: Deutscher Radarsatellit erfolgreich gestartet FOTO: DLR
Bremen. Die besten deutschen "Nachwuchs-Satellitenbauer" sind Mädchen aus Köln. Die fünf 16-Jährigen von der Erzbischöflichen Ursulinenschule setzten sich mit selbst gebauten sogenannten Mini-Satelliten gegen neun andere Gruppen beim zweiten deutschen "CanSat"-Wettbewerb durch.

Im nächsten Jahr dürfen sie zur europäischen Entscheidung, den die Europäische Raumfahrtagentur "Esa" veranstaltet. "Das war ein deutlicher Sieg", sagte Jurymitglied Dirk Stiefs vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt nach der Siegerehrung am Freitag. Zwar habe das Kölner Team technische Probleme gehabt, aber in der Gesamtleistung habe es überzeugt.

Bei dem Wettbewerb hatten Schüler aus fünf Bundesländern die Aufgabe, eine Raumfahrtmission zu simulieren. Dafür mussten sie ein Team bilden, einen Finanzplan erstellen, Sponsoren finden und einen Modellsatelliten von der Größe einer Getränkedose bauen. Am Mittwoch waren die Modelle mit einer Rakete vom Flugplatz Rotenburg gestartet.

Eine Umlaufbahn mussten die Satelliten allerdings nicht erreichen: Die Mission war es, die kleinen Körper in eine Höhe von mehreren hundert Metern zu bringen und dann an einem Fallschirm zu Boden sinken zu lassen.

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schülerinnen der Ursulinenschule Köln gewinnen Satelliten-Wettbewerb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.