| 00.00 Uhr

Köln
Schwarzer Obelisk verziert ab jetzt den Breslauer Platz

Köln. Schwarz glänzt der neun Meter hohe "Obelisk of Tutankhamun" am Breslauer Platz in der Sonne. In der Nacht zu gestern wurde das Werk der US-Künstlerin Rita McBride gegenüber des Hauptbahnhofs aufgestellt. Es besteht aus Karbon und ruht auf vier Stahlkugeln, die auf einem Betonsockel befestigt sind. 1,6 Tonnen wiegt der Obelisk, der von der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank gestiftet wurde und der nun in den Bestand des Museums Ludwig übergeht. Die Kosten betragen laut Stiftung insgesamt 130.000 Euro.

McBride wurde in der US-Stadt Des Moines geboren und lebt heute in Los Angeles und Düsseldorf. Dort ist sie seit 2003 Professorin an der Kunstakademie und seit drei Jahren an der Hochschule als Rektorin tätig. "Der Karbon-Obelisk am Breslauer Platz wird die Funktion haben, eine auffällige Markierung im Raum zu schaffen. Er wird in dieser Rolle neue Sichtweisen auf die Beziehung zwischen Straßen und den Gebäuden der Stadt erlauben", sagt die Künstlerin die gestern auch vor Ort war. Sein Platz gefunden hat der Obelisk im Kreisverkehr am Breslauer Platz.

(step)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Schwarzer Obelisk verziert ab jetzt den Breslauer Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.