| 16.56 Uhr

Nach Angriff in Köln
SEK-Einsatz bei Festnahme eines Rappers

Fotos: Auseinandersetzung im Belgischen Viertel eskaliert
Fotos: Auseinandersetzung im Belgischen Viertel eskaliert FOTO: dpa, mb jai
Köln. Am Freitagmorgen hat die Polizei einen Mann wegen versuchten Totschlags festgenommen. Er stammt aus der Rapper-Szene. Ihm wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Auch das SEK war im Einsatz.

Anfang der Woche war ein 34-Jähriger im Belgischen Viertel bei einer Auseinandersetzung schwer verletzt worden. Zeugen hatten der Polizei per Notruf von einem heftigen Streit mit mehreren Personen berichtet. Eine Streife stoppte den Verletzten nach Angaben der Staatsanwaltschaft in einem Wagen mit zerschnittenen Reifen und einer zerschlagenen Frontscheibe - er hatte einen Schädelbruch und war mit mehreren Messerstichen an Beinen und Gesäß verletzt worden.

Am Freitagmorgen um fünf Uhr durchsuchen Polizeibeamte und Kräfte eines Spezaileinsatzkommandos (SEK) in diesem Fall mehrere Wohnungen und Räumlichkeiten im Stadtgebiet Köln. Wie zu erfahren war, sollen fünf Wohnungen durchsucht worden sein, in zwei Fällen waren Beamte eines Spezialeinsatzkommandos mit eingesetzt. Zudem vollstreckten sie den Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen, der aus der Rapper-Szene stammt, teilt die Polizei mit.  

Die Polizei fahndet auch nach weiteren Verdächtigen, gegen die bereits Haftbefehle vorliegen. Nach wem oder wo genau gesucht wird, dazu macht die Polizei keine Angaben. "Aus ermittlungstaktischen Gründen werden derzeit keine weiteren Details bekannt gegeben", so die Kölner Polizei auf Anfrage unserer Redkation. 

(top)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

SEK-Einsatz in Köln bei Festnahme eines Rappers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.