| 12.47 Uhr

Syrien-Rückkehrer
Polizei nimmt mutmaßliches IS-Mitglied bei Köln fest

Karlsruhe. Die Polizei hat einen mutmaßlichen Syrien-Rückkehrer festgenommen. Der 25-jährige Deutsche soll Mitglied der Terrororganisation IS gewesen sein. Nach Deutschland kehrte er bereits Ende 2013 zurück.

Wie die Kölner Polizei am Dienstag mitteilte, wurde der 25-jährige Deutsche Shahid S. am Montag festgenommen. Ein Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofes hatte der Bundesanwaltschaft den Haftbefehl am 29. Februar 2016 ausgestellt. 

Der Beschuldigte wurde im Regierungsbezirk Köln festgenommen. Er ist nach Polizeiangaben dringend verdächtig, sich mehreren terroristischen Vereinigungen in Syrien angeschlossen zu haben. Er soll von Anfang November bis Mitte Dezember 2013 Mitglied von "Junud al-Sham" ("Die Soldaten Syriens") und dem "Islamischen Staat" gewesen sein. 

Der 25-Jährige habe eine radikal-islamistische Einstellung und sei spätestens im Herbst 2013 nach Syrien gereist, um sich dort am Bürgerkrieg zu beteiligen. Zunächst soll er sich "Junud al-Sham" angeschlossen haben. Dort habe er unter anderem eine Kampfausbildung durchlaufen sowie regelmäßig Wachdienste übernommen.

Nach Polizeiangaben wechselte der Tatverdächtige Mitte November 2013 zum "Islamischen Staat" und hielt sich bis Mitte Dezember 2013 für militärische Einsätze bereit. Am 23. Dezember 2013 kehrte der 25-Jährige in die Bundesrepublik Deutschland zurück. Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs ordnete für den Beschuldigten Untersuchungshaft an. 

(haka)