| 11.59 Uhr

Serie "MiezWohnung gesucht"
Diese Tiere in Köln suchen ein neues Zuhause

Video: Tierheim Köln: Diese Tiere suchen ein neues Zuhause
Köln. Für diese Folge von "MiezWohnung gesucht" waren wir im Tierheim in Köln-Zollstock zu Besuch. Dort suchen aktuell der verschmuste Schafsbock Bodo, die Hündin Jessi und der an Katzen-Aids leidende Kater Fritz ein neues Zuhause.  Von Sarah Biere

Im Konrad-Adenauer-Tierheim in Köln-Zollstock werden Besucher zunächst von aufgeregtem Hundegebell begrüßt. Vorbei am Katzenhaus und neugierigen Augenpaaren geht es zum Kleintiergehege. Hier ertönt freudiges Geblöke. Bodo, der niedliche Schafbock, will ganz genau wissen, wer sich da seinem Gehege nähert. Und weil Bodo ein eher ungewöhnlicher Fall ist, beginnen wir diese Folge von "MiezWohnung gesucht" mit ihm:

Das ist Bodo – der Schafsbock

Bodos Hörner sind ziemlich beeindruckend für seine sonst eher zierliche Gestalt. Zum Einsatz kommen die Hörner jedoch nicht. Im Gegenteil: Wie ein Hund folgt Bodo Besuchern durch das Gehege, lässt sich gerne hinter den Ohren kraulen und sucht in allen Taschen nach potenziell Essbarem. Der Schafsbock ist ein Fundtier und seit Oktober im Tierheim in Köln. Leider hat er dort keine passende Gesellschaft, weswegen er nun eine neue Herde sucht. In der Haltung sind Schafe sehr pflegeleicht: Hauptsache, es gibt eine große Wiese oder Weide mit ausreichend Gras und Auslauf.

Das sind die Sorgenkinder Jessi und Fritz

Die junge Hündin Jessi ist ein echter Traumhund: Sie ist sehr verschmust, friedlich im Umgang mit anderen Tieren und auch mit kleinen Kindern prima verträglich. Doch leider hat Jessi ein Hüftleiden. Als sie im Tierheim abgegeben wurde, konnte die Hündin kaum laufen. Doch dank einer Hüftoperation und regelmäßiger Hunde-Physiotherapie geht es Jessi heute schon viel besser. Ihr Gang verbessert sich stetig und Jessi ist heute beinahe schmerzfrei. Ein neuer Besitzer muss jedoch bereit sein, die für Jessi so wichtige Physiotherapie fortzuführen.

Ebenfalls ein Sorgenkind ist der wunderschöne Kater Fritz. Besucher in seinem Gehege werden sofort umgarnt, angeschnurrt und mit großen Katzenaugen angeschaut. Fritz kann vom Kuscheln gar nicht genug bekommen, was aber gleichzeitig auch ein Problem darstellt. Er ist nicht gerne alleine und möchte viel Aufmerksamkeit haben. Zudem hat Fritz Katzen-Aids, weswegen er keinen ungehinderten Freigang haben darf. 

Sie wollen ein Tier adoptieren?

Bei Interesse erreichen Sie das Tierheim Köln-Zollstock wie folgt: 

Vorgebirgstrasse 76, 50969 Köln
Tel: 0221 / 38 18 58
info@tierheim-koeln-zollstock.de

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tierheim Köln: Diese Tiere suchen 2017 ein neues Zuhause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.