| 00.00 Uhr

Korschenbroich
320 neue Lampen für das Gymnasium

Korschenbroich: 320 neue Lampen für das Gymnasium
Sie begutachten die neuen LED-Leuchten fürs Gymnasium:Umwelt-Ingenieur Walter Hintzen (l.) und Hausmeister Stephan Esser. Die Lebensdauer dieser Energie-Spar-Lampe wird mit 50 000 Betriebsstunden angegeben. FOTO: Jörg Knappe
Korschenbroich. Das Gebäudemanagement der Stadt ist in den Ferien ausgebucht: Neben dem Bau von Wohnheimen werden im Gymnasium zurzeit mehr als 320 LED-Leuchten installiert. Das kostet 100 000 Euro. Der Bund zahlt davon 40 Prozent. Von Ruth Wiedner

Walter Hintzen blickt auf einen vollen Terminkalender. Wenn andere in den Urlaub fahren, nutzt er die unterrichtsfreie Zeit für Reparaturen und Sanierungen in den Kindergärten und Schulen der Stadt. Für den Umwelt-Ingenieur im Gebäudemanagement ist das die beste Zeit, um den Handwerkern die Unterrichtsräume zu überlassen. Derzeit geht ein Team der Mönchengladbacher Elektro-Firma Rönneper an der Don-Bosco-Straße ein und aus. Die Mitarbeiter um Helmut Weenen tauschen zurzeit für rund 100 000 Euro alte Leuchten gegen neue LED-Lampen aus.

Gearbeitet wird in 24 Klassenräumen und vier Fachbereichen. "Dort werden 327 energiesparende LED-Lampen die überalterte Raumbeleuchtung ersetzen", sagt Walter Hintzen. Auf herkömmliche Lichtschalter werden die Schüler dann nach den Ferien verzichten: Um eine möglichst höhe Einsparung zu erzielen, erfolgt die Beleuchtungssteuerung über Bewegungsmelder. "Zudem wird die Lichtstärke über außenlichtabhängige Sensoren gesteuert", beschreibt Hintzen das moderne Verfahren.

Für ihn war die Maßnahme längst überfällig, doch mit Blick auf die Haushaltsituation der Stadt Korschenbroich weiß er auch, dass sich vieles Wünschenswerte nur Schritt für Schritt realisieren lässt. Um so mehr freut sich der Umwelt-Experte, dass jetzt mit Hilfe von Fördermitteln ein Komplettaustausch der Lampen im Gymnasium Korschenbroich (GyKo) möglich wird. "Die Lampen sind mittlerweile schon über 30 Jahre alt", sagt Walter Hintzen. Zudem werden im Rahmen der Maßnahme auch 52 Tafelstrahler ersetzt. Die Voraussetzung für die Antragstellung bei der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums war es, deutlich Strom zu sparen. "Eine Ersparnis von 68 Prozent war Voraussetzung, um überhaupt in den Fördertopf zu kommen", so Hintzen. "Damit werden in 20 Jahren rund 500 Tonnen CO2 eingespart." Um eine etwaige Vorstellung der Energieersparnis zu haben, gibt Hartmut Weenen die Lebensdauer einer der von ihm montierten LED-Leuchten mit 50 000 Betriebsstunden an.

Bereits im Vorjahr wurde die Korschenbroicher Andreas-Grundschule mit Bundesfördermitteln von April bis Oktober umgerüstet. "Dort wurden insgesamt 339 energieeffizierte T5-Leuchten installiert", erklärt Hintzen. Die städtische Investition von 60 000 Euro wurde mit 25 Prozent bezuschusst.

GyKo-Hausmeister Stephan Esser freut sich über eine neue Eingangstüranlage. Zudem wird ein Klassenraum grundsaniert, der nicht mehr den Anforderungen entsprach. "Ansonsten stehen kleine Reparaturen auf dem Plan, die nur in den Ferien möglich sind", sagt Hintzen. Das gilt auch für umfangreiche Grundreinigungsarbeiten, die jedes Jahr in allen Schulen fällig werden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: 320 neue Lampen für das Gymnasium


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.