| 00.00 Uhr

Korschenbroich
33 Künstler machen die Stadt zur Galerie

Korschenbroich: 33 Künstler machen die Stadt zur Galerie
Sie machen Lust auf die nächste Großveranstaltung in Korschenbroich - auf den Kunstfrühling vom 16. bis 24. April (v.l.): Michaele Messmann, Hauptorganisatorin Gisela Willems-Liening, Bürgermeister Marc Venten und Sven Kellerhoff. FOTO: Ilgner
Korschenbroich. Die Erfolgsgeschichte des Korschenbroicher Kunstfrühlings wird fortgeschrieben: Die neunte Auflage wird am 16. April in der Niederrhein-Klinik eröffnet. Die Attraktion zum Auftakt: Rainer Bonk reist mit 100 seiner "Blauen Schafe" an. Von Ruth Wiedner

Der Katalog ist fertig, die 20 Ausstellungsorte sind bestimmt und die Veranstaltungen sind allesamt getaktet - die Planung für den jetzt neunten Korschenbroicher Kunstfrühling sind knapp zwei Wochen vor der Eröffnung weitestgehend abgeschlossen. "Wir sind gut aufgestellt. Der Kunstfrühling kann durchstarten", waren sich gestern Veranstalter und Sponsoren einig. Bürgermeister Marc Venten, der Montag noch eifrig die Werbetrommel für den City-Lauf (10. April) rührte, war nun ganz auf Kunst eingestimmt: "Die Stadt wird für eine gute Woche wieder zu einer offenen Galerie." Vom 16. bis 24. April werden Werke von 33 Künstlern aus der Region zu sehen sein.

Gisela Willems-Liening hält auch dieses Mal am Grundkonzept von Ideengeber Hans Bolten fest. Der frühere Werbering-Chef hatte vor 18 Jahren - unterstützt von Armin Kloeters - erstmals die Kunst in die Schaufenster der Einzelhändler geholt. Mittlerweile ist es der sechste Kunstfrühling, den die Kunst-Kennerin federführend als Vorsitzende des Korschenbroicher "Freundeskreises für Kunst und Kultur" organisiert. 90 Kunstwerke - überwiegend figürliche und abstrakte Malerei - werden in 16 Schaufenstern gezeigt. Als weitere Ausstellungsorte kommen der Kulturbahnhof, die Niederrhein-Klinik, das Sparkassen-Foyer und das Technische Rathaus hinzu. "Wir haben aus versicherungstechnischen Gründen auf einen Skulpturen-Garten im Kreisseniorenhaus und aus Kostengründen auf das Fest der Künste verzichtet", spricht Gisela Willems-Liening die Veränderungen an. "Uns fehlt für ein aufwendiges Stadtfest einfach das Geld", gibt sie offen zu. Auch wenn es Sparkassen-Vertreter Sven Kellerhoff bedauert, so lenkt er doch den Blick auf die anhaltende Niedrigzinsphase. Die Sparkasse hat den Zuschuss von 15.000 Euro in 2014 auf jetzt 10.000 Euro reduziert.

Trotz aller Sparmaßnahmen verspricht Gisela Willems-Liening eine Veranstaltungswoche mit vielen Höhepunkten: "Wir möchten Kunst für alle erlebbar machen."

Der hochwertige Katalog mit dem Namen "Kunst im Blick" verrät etwas über die 33 Kunstschaffenden - darunter sind mit Ursula Möseler und Marina Lörwald auch zwei Korschenbroicher KiK-Künstler. Besonders freut sich Gisela Willems-Liening auf Rainer Bonk, dessen "Blaue Schafe" am 16. April die Außenanlage der Klinik bevölkern werden. Seit 2009 reisen Bertamaria Reetz und Rainer Bonk mit ihrer "Blauen Friedensherde" durch Europa. In 126 Städten haben sie bereits ein blaues Schaf hinterlassen. Jetzt kommen sie nach Korschenbroich.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: 33 Künstler machen die Stadt zur Galerie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.