| 16.27 Uhr

Korschenbroich
Ätzende Flüssigkeit auf Auto und Haustreppe

Einsatz wegen ätzender Flüssigkeit in Korschenbroich
Einsatz wegen ätzender Flüssigkeit in Korschenbroich FOTO: Theo Titz
Korschenbroich. Eine zähe, gelbe Flüssigkeit hat ein Korschenbroicher am Sonntagmorgen auf seiner Haustreppe gefunden. Auch sein Auto wurde beschädigt. Die Feuerwehr rückte mit Schutzanzügen und Atemmasken an. Von Ruth Wiedner

ABC-Alarm am Sonntag um 7.30 Uhr in Korschenbroich: Unbekannte hatten den Eingang eines Hauses an der Willi-Hannen-Straße mit einer undefinierbaren Masse verunreinigt. Den gleichen Dreck hatten sie auf das in der Einfahrt geparkte Auto gegossen. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Zudem besteht der Verdacht auf ein Umweltdelikt, da die Kreispolizei von einer "ätzenden Flüssigkeit" spricht.

Gut vier Stunden waren 25 Feuerwehrkräfte aus Korschenbroich und Herrenshoff mit der Säuberungsaktion beschäftigt. "Die Masse sah aus wie ein Gemisch von Torf-Erde, aus der eine zähe, gelbliche Flüssigkeit floss", beschreibt Feuerwehr-Einsatzleiter Michael Kluth die Verunreinigungen am Einsatzort. "Anhand von Proben konnten wir ziemlich schnell feststellen, dass es sich bei der Flüssigkeit um eine säurehaltige Substanz handelt", sagt er und begründet den ausgelösten ABC-Alarm.

In Schutzkleidung beseitigten die Einsatzkräfte die ätzende Flüssigkeit. Kluth spricht von einer Menge von etwa 20 Litern: "Man könnte meinen, da war jemand mit zwei vollen Eimern unterwegs und hat den Inhalt des einen über das Auto und den des anderen vor den Hauseingang geschüttet."
Zu den Hintergründen der Tat wollte sich weder die Feuerwehr noch die Polizei äußern. Während am Einsatzort einige hinter vorgehaltener Hand über einen Nachbarschaftsstreit spekulierten, erklärte ein Polizeisprecher dazu lediglich: "Die Ermittlungen dauern noch an."  Aufgrund von Zeugenaussagen wird die Tatzeit auf Sonntag zwischen 2 und 7 Uhr eingegrenzt.

Montag wird das Laborergebnis der Flüssigkeitsprobe erwartet. Da diese bislang nicht bestimmte, aber ätzende Flüssigkeit teilweise auch auf dem Grundstück verteilt worden war, wurde die Untere Wasserbehörde des Rhein-Kreises Neuss zwecks Prüfung  eingebunden. Das Auto wurde durch die Flüssigkeit beschädigt. "Die Verunreinigungen konnten durch die Einsatzkräfte aber komplett beseitigt werden", sagt Kluth.

Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei in Neuss entgegen, Tel. 02131 - 3000.  

( )
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.