| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Andreas Humpesch wird mit päpstlichem Orden geehrt

Korschenbroich. Beim Festkommers zum 850-Jahr-Jubiläum des Doppeldorfs gab es auch eine Überraschung: Andreas Humpesch (76) wurde für seinen ehrenamtlichen Einsatz in dem Ortsteil von Pastor Michael Tewes mit dem päpstlichen Orden "Pro Ecclesia et pontifice" ausgezeichnet. Eine Kommission unter Papst Franziskus hatte Anfang des Jahres auf Antrag des Erzbistums Köln über die Vergabe des goldenen Ordens entschieden. Nur wenige waren darüber informiert worden.

Auch Pastor Tewes, der in der Pfarrgemeinde St. Pankratius erst einmal zuvor einen Menschen mit so einer Auszeichnung ehren konnte, ließ sich nichts anmerken. "Mit dem Orden wollen wir Danke sagen", erklärte er nach dem "offiziellen Teil" seiner Rede beim Kommers und würdigte den Einsatz von Humpesch, der den landwirtschaftlichen Betrieb seines Vaters als junger Mann übernommen hat und diesen fast 40 Jahre leitete. Aus dem Vereinsleben ist der Steinforther heute nicht mehr wegzudenken.

Insgesamt stand Andreas Humpesch 14 Jahre lang an der Spitze der Sebastianus-Bruderschaft, regierte 1986 mit seiner Ehefrau Marlene im Doppeldorf, hielt mit anderen Bürgern die Alten Schule in Schuss, engagierte sich zwölf Jahre lang im Kirchenvorstand und ist heute Ehrenpräsident der Sebastianer sowie Vize im Kirchenchor Cäcilia, dem er seit 1954 angehört. Die Vergabe des Ordens wurde zu einem emotionalen Moment: Die 650 Gäste im Zelt applaudierten stehend - und Andreas Humpsch sagte bewegt: "Ich habe nur das getan, was normal ist. Dankeschön!" Die Überraschung sei absolut gelungen, er sei "fix und fertig". Nie habe er mit so einer Ehre gerechnet. "Das bedeutet mir sehr viel", betonte er später.

(cka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Andreas Humpesch wird mit päpstlichem Orden geehrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.