| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Armin Laschet gestern auf Stippvisite in Korschenbroich

Korschenbroich. "Glauben Sie wirklich alles, was Sie sagen?" Mit dieser direkten Frage begrüßte Irmgard Bergmann gestern Nachmittag den CDU-Spitzenkandidaten Armin Laschet. Die 92-jährige Seniorin, die sich dabei auf ihren Rollator stützte und den CDU-Landeschef fixierte, bekam die Antwort, die sie erwartet hatte: "Ja. Ich habe Ideen und sage, was besser werden muss." Um am 14. Mai den Regierungswechsel im Düsseldorfer Landtag vornehmen zu können, habe er ein Kompetenzteam benannt. Und was er und sein Team dann direkt besser machen muss, gab ihm die Altenheim-Bewohnerin direkt mit auf dem Weg: "Herr Laschet, wir brauchen mehr Personal in der Altenpflege." Von Ruth Wiedner-Runo

Pünktlich um 16.30 Uhr - mit Glockenschlag von St. Andreas - stoppte der Tour-Bus von CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet (56) am Hannenplatz. Mit einem überzeugenden "schön hier" begrüßte der Hannelore-Kraft-Herausforderer zunächst seinen Landtagskollegen Lutz Lienenkämper (47), der schon vorab viele Fragen der Bürger beantwortet hatte. Dann setzte Laschet das Händeschütteln fort. "Ich mag die Nähe zu Menschen, den persönlichen Kontakt." Dass am späten Nachmittag bereits mehr als zehn Wahlkampfeinsätze bei seiner Tour durch den Niederrhein hinter ihm lagen, war Laschet nicht anzumerken. Er war freundlich und offen.

"Wer wird bei einem Wahlsieg der CDU Innenminister?", wollte Gerda Hagedorn wissen, die mit ihrem Mann Werner aus Neugier zum Hannenplatz gekommen war. Auf Personen und Ministerposten wollte sich Laschet gestern in Korschenbroich aber weniger festlegen lassen. "Es darf nicht mehr Herr Jäger werden", sagte Laschet entschlossen und betonte wie in den zurückliegenden Tagen bereits mehrfach: "Wolfgang Bosbach wird unserer Sicherheits-Experte."

Mit der geplanten Bosbach-Besetzung zeigte sich auch Walter Reindl (64) zufrieden, ein Bayer, der seit mehr als 20 Jahren seinen Lebensmittelpunkt in Korschenbroich hat. Für ein besseres Radwegenetz setzte sich Hans-Josef Karls (79) aus Liedberg ein.

Nach einer Stunde war auf dem Hannenplatz alles vorbei. Armin Laschet verabschiedete sich, stieg in seinen Tour-Bus mit dem Ziel Krefeld. Am Abend wurde er dann noch in Köln-Rösrath zu einer weiteren Kundgebung erwartet.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Armin Laschet gestern auf Stippvisite in Korschenbroich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.