| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Auf Tour mit tanzenden Friesen

Korschenbroich: Auf Tour mit tanzenden Friesen
Barockpintohengst Willem van Nassau gehört erstmalig zum Ensemble. FOTO: Ilgner Detlef (ilg)
Korschenbroich. Pferdetrainerin Petra Geschonneck gehört fest zur "Apassionata"-Crew. Die 49-Jährige ist seit gut einem Jahr in Korschenbroich zu Hause. Von dort aus tourt sie mit ihrer Equipe durch Deutschland und durch Europa. Von Julia Nix

Bevor es für ihn auf große Tour geht, futtert Hengst Willem van Nassau in Ruhe noch genüsslich etwas Heu. Auf den Barockpinto warten in den kommenden Monaten viele neue Eindrücke. Seit Oktober ist der gescheckte Hengst Teil der Apassionata-Equipe von Petra Geschonneck und reist jede Woche von Korschenbroich aus in andere Städte - einmal sogar bis nach Helsinki. Trotz seiner aktuellen Premiere zeigt Willem keine Anzeichen von Nervosität.

"Das ist schon ein tolles Gefühl, wenn mir jemand sein Pferd anvertraut, damit ich es auf die Show vorbereiten darf", sagt Equipe-Chefin Petra Geschonneck strahlend. Seit dem Start von Apassionata vor 13 Jahren gehört sie, die in ihrem Stall auch Beritt und Ausbildung anbietet, zum Ensemble der großen Pferdeshow. Inzwischen trainieren weitere Darsteller der Show in Korschenbroich, unter anderem werden dort Welshponys für eine Freiheitsdressur vorbereitet.

Um für Mensch und Tier optimale Trainingsbedingungen zu schaffen, hat Geschonneck vieles modernisiert. Der Boden der Reithalle ist der gleiche Boden, der auch in der Show verwendet wird. Zu Beginn ihrer reiterlichen Karriere hätte Petra Geschonneck nie vermutet, dass Barockpferderassen wie Friesen einen so großen Teil in ihrem Leben einnehmen würden. Eher zufällig nahm sie im Sattel eines Friesen Platz - und war begeistert von den "schwarzen Perlen". Ihr erster eigener Friese Wander verhalf ihr zunächst zu hohen Platzierungen im Dressursport und dann zu einem Engagement bei der "Equitana Hop Top Show". Seit der ersten Apassionata-Tour gehört sie mit ihrer Equipe zum festen Bestandteil der Show, bis zu 500.000 Besucher sehen ihre Auftritte jährlich. "Die Umsetzung der jeweiligen Aufführung entwickeln wir gemeinsam", sagt Petra Geschonneck. "Holger Ehlers hat zu Beginn eine Geschichte im Kopf, die er uns erzählt. Wir machen ihm dann Vorschläge für die künstlerische Umsetzung." Ehlers, Kreativdirektor der Show, ist wie Geschonneck seit der ersten Tour dabei.

In diesem Jahr hat das Team die Nummern der Show noch geschickter verknüpft. Viele der Tänzer sind in Düsseldorf ansässig, ein gemeinsamer Termin für eine Probe konnte bei Bedarf schnell organisiert werden. Eine minutiöse Planung ist für die Vorstellungen unerlässlich. Wie viel Zeit den Reitern etwa für einen Kostümwechsel bleibt, prüft Stable Guide Brigitte Munkert. "Mit einer Stoppuhr geht sie die Wege ab, damit wir möglichst präzise Angaben bekommen", erzählt die 49-Jährige.

Erstmalig wird sie in diesem Jahr nicht mehr wöchentlich selbst im Sattel sitzen, wenn sich der Vorhang öffnet. Zu Hause in Korschenbroich warten neue Aufgaben auf sie. Zwei weitere vierjährige Barockpintos, Anthimos und Ghost, sollen für die Show ausgebildet werden. Ihre Equipe hat sie in Ruhe darauf vorbereitet. "Mehr als ein halbes Jahr auf Tour zu sein, das ist nicht Jedermanns Sache. Man muss den Job leben", sagt lächelt Petra Geschonneck lächelnd, während sie ihrem Team hinterher winkt. Am kommenden Wochenende wird sie in Rotterdam wieder vor Ort sein, denn im Gegensatz zu Helsinki ist das ja fast um die Ecke.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Auf Tour mit tanzenden Friesen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.