| 19.50 Uhr

Korschenbroich
Sport, Spaß und ein Rekord beim City-Lauf

Impressionen vom City-Lauf 2016
Impressionen vom City-Lauf 2016 FOTO: Woitsch�tzke, Andreas
Korschenbroich. Korschenbroich gab sich gestern wieder überaus sportlich;4267 Starter und 3892 Finisher zündeten ein wahres Läufer-Feuerwerk. Gut 17.000 Zuschauer strömten auf den Tag verteilt in den Ortskern. Von Ruth Wiedner

Ob allein oder an der Hand von Mama und Papa, ob im Laufschritt oder im Spaziertempo, ob mit Tretrad oder im Kinderwagen - beim traditionellen Familienlauf in Korschenbroich ist alles erlaubt: Und genau das schätzen Kinder und Eltern seit Jahren. Ihre Begeisterung zeigte sich bereits am Freitag mit 1401 Meldungen und einem neuen Rekord. Der ließ sich gestern zum Erstaunen von City-Lauf-Chef Hans-Peter Walther nochmals toppen. 1423 Starter drängten auf die Hindenburgstraße, exakt sechs Teilnehmer mehr als im Rekordjahr 2015.

Für Walther ist es immer wieder eine große Freude, zu sehen, wie der City-Lauf schon bei den Jüngsten Lust aufs Laufen macht. "Das ist einfach sensationell", stellte er gestern gleich mehrfach fest. Dabei ist sein Erfolgsrezept längst kein Hexenwerk. "Der Familienlauf ist so erfolgreich, weil alle Korschenbroicher Kindertagesstätten die Ideen aufnehmen, aktiv mitgestalten und sich gemeinsam in Laufgemeinschaften auf ihren Start vorbereiten", sagt Walther und ergänzt: "Vielfach sogar in eigenen Kita-Shirts." Dabei ist ihm wichtig: "Die Teilnahme ist nichts Erzwungenes, nichts Aufgedrängtes." Davon konnten sich gestern einmal mehr die Schlachtenbummler entlang der Strecke überzeugen. Spaß hatten alle. Und Zeit auch, um Verwandten und Bekannten am Streckenrand zu zuwinken oder ein Kusshändchen in die Masse zu werfen. Mächtig stolz war auch Vize-Bürgermeister (Opa) Hans-Willi Türks, der in dem ganzen Gewusel seinen Sohn Christoph, Schützenchef in Pesch, mit Enkelsohn Florian (3,5) entdeckt hatte: "Da laufen sie."

Er wurde mit dem Willi-Esser-Gedächtnis-Preis von Hans-Peter Walther geehrt: Alt-Bürgermeister Dick (rechts). FOTO: Woitschützke, Andreas (woi)

Als strahlende Erste überquerte Israe an der Hand von Papa Mohamed Tahriuoi den Zielstrich. Die Fünfjährige hatte sich in der Kita "Am Sportplatz" auf den Lauf vorbereitet. Motivation war für sie das Kuscheltier, der grasgrüne Frosch. "Sie kam irgendwann im Januar nach Hause und teilte uns mit: Den Frosch will ich haben", erinnert sich ihr Vater an den ersten Hinweis auf den Straßenlauf. Er, in Marokko geboren, lebt mit seiner Familie seit 20 Jahren in Korschenbroich. Mit Soufian (3) und Ayoub (8) als Begleiter waren noch zwei seiner Söhne auf der Strecke. Auch sie erhielten wie alle Kids im Zielbereich den Kuschel-Frosch zur Erinnerung. Die Sempell AG hatte 700 zur Verfügung gestellt, sie waren binnen weniger Minuten allesamt verteilt.

"Der City-Lauf ist beste Werbung für unsere Stadt", hatte Bürgermeister Marc Venten beim morgendlichen Sparkassen-Empfang gelobt. Begeistert von der Erfolgsgeschichte zeigte sich auch Landrat Petrauschke: "Der City-Lauf ist für die ganze Stadt ein Aushängeschild und damit auch für den Rhein-Kreis." Alt-Bürgermeister Heinz Josef Dick, der 16 Mal als Schirmherr den Startschuss zum City-Lauf geben durfte, stand gestern erstmals in der zweiten Reihe.

Aber nicht lange! Walther überreichte Dick noch vor den Rennen den Willi-Esser-GedächtnisPreis, der jedes Jahr nur einmal für ganz besondere Verdienste um die Großveranstaltung verliehen wird.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Sport, Spaß und ein Rekord beim City-Lauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.