| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Ein Truck mit Mission am Gymnasium

Korschenbroich: Ein Truck mit Mission am Gymnasium
Die Vorbereitungen für die Bildungsmesse am GyKo laufen auf Hochtouren: Schüler und Lehrer werben für die Orientierungshilfe am 21. Mai. Unterstützung gibt's dabei auch von Schulleiter Uwe Rosckeck (rechts). FOTO: Detlef Ilgner
Korschenbroich. Der Missio-Truck "Menschen auf der Flucht" macht erstmals für zwei Tage am Gymnasium Station. Aber nicht nur die Zukunft der Flüchtlinge, sondern auch die eigene interessiert. Die Berufsbildungsmesse im Mai soll Orientierung geben. Von Ruth Wiedner

Der Schritt in die Berufswelt wird für Schüler aller Schulformen unabhängig von den Abschlüssen immer komplizierter und schwieriger. Und genau an diesem Punkt will das Gymnasium Korschenbroich (GyKo) mit der Berufsbildungsmesse 2016 ansetzen. "Ich bin froh, dass es uns nach einer vierjährigen Pause möglich ist, die Bildungsmesse am GyKo wieder aufleben zu lassen", erklärt Uwe Roscheck gegenüber unserer Redaktion. Für den Schulleiter ist die Großveranstaltung ein ganz wesentliches Instrument. "Wir geben unseren Schülern damit eine Entscheidungshilfe vor Ort", sagt Roscheck. "In einem persönlichen Gespräch lassen sich Inhalte zu Berufsfeldern und Studiengängen einfach wesentlich besser vermitteln", zeigt er den Vorteil zum Durchblättern einer Broschüre auf.

Und auch die für die Aktion verantwortlichen Lehrer sind überzeugt, dass sich der Aufwand lohnt. "Wir wollen frühzeitig, fundiert, facettenreich und praxisorientiert unterstützen", werben Gisela Retz und Daniel Hoerschelmann für die Bildungsmesse. Sie haben daher auch das frühere Konzept etwas verändert. Erstmals gehen am GyKo mit 36 Teilnehmern ganz unterschiedliche Unternehmen sowie Unis und Fachhochschulen an den Start. Neu ist auch, dass das Angebot im B-Gebäude von 9 bis 13 Uhr für alle Interessierten geöffnet ist. Für Uwe Roscheck eine Selbstverständlichkeit: "Wir haben auch die Schulen im Umfeld eingeladen."

Doch bevor am Samstag, 21. Mai, das schulübergreifende Bildungsprojekt ansteht, rollt morgen erstmals der Missio-Truck auf den Schulhof an der Don-Bosco-Straße. Zwölf Tonnen schwer und 20 Meter lang ist das Info-Mobil der katholischen Kirche, dass für zwei Tage in Korschenbroich Station machen wird - am Donnerstag und am Freitag, 29. April.

"Pack Dein Leben zusammen" - so lauten wesentliche Stationen dieser mobilen Ausstellung zum Thema "Menschen auf der Flucht". Am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen im Ostkongo werden die Truck-Besucher für das Flüchtlingsthema sensibilisiert. Die Inhalte werden durch verschiedene multimediale Elemente wie Computerspielstationen, Hörspiele oder durch interaktive Bildschirme vermittelt. Der Religionslehrerin Nicole Grootens ist es wichtig, den Schülern mit Hilfe des Trucks das Flüchtlingsthema näherzubringen und den Weg für weitere soziale Projekte zu ebnen.

Soziales Engagement ist für die GyKo-Schüler nichts Neues: Sie setzen sich für vielfältige Projekte ein - unter anderem auch für die Kinder-Direkthilfe und den Korschenbroicher Verein "Augenhilfe Afrika". Dr. Raoul Cheuteu, Augenarzt in Kamerun, ist daher am 12. Mai im Gyko zu Gast. Er wird den Verein und seine Arbeit vorstellen. Roscheck, ein Fan des Augenarztes, sagt: "Es ist beeindruckend, wie einfach und kostengünstig Dr. Cheuteu den Grauen Star in seiner Heimat bekämpft."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Ein Truck mit Mission am Gymnasium


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.