| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Engagiert zwischen Arbeit und Ruhestand

Korschenbroich: Engagiert zwischen Arbeit und Ruhestand
Vielfältiges Angebot: die Kleinenbroicher ZWAR-Gruppe bei einer Wanderung zum Weinberg (oben) und bei der Jubiläumsfeier. FOTO: Schaepers/Reiners
Korschenbroich. Das Netzwerk in Kleinenbroich richtet sich an die Generation 55 plus und bietet viele Chancen, gemeinsam im Alter die Freizeit zu gestalten. Von Marion Lisken-Pruss

Die Einladung der Stadt Korschenbroich kam gerade im richtigen Augenblick. Egon Schaepers (68) war frisch pensioniert, aber voller Tatendrang. So entschloss er sich, der Einladung zu folgen und zum ersten Basis-Abend von ZWAR zu gehen. ZWAR steht für "Zwischen Arbeit und Ruhestand"; das Konzept wurde 1979 von Dr. Wolf Klehm an der Universität Dortmund entwickelt und sieht vor, Frauen und Männer jenseits der 55 in Basisgruppen zusammenzuführen und zu gemeinsamen Aktivitäten zu animieren.

2010 wurde ZWAR mit Hilfe der stellvertretenden Sozialamtsleiterin Petra Köhnen in Kleinenbroich etabliert. Erste ZWAR-Gruppen gab es da bereits in den Stadtteilen Liedberg und Glehn, denen drei weitere in Korschenbroich folgten.

ZWAR ist kein Verein, sondern ein Netzwerk ohne Vereinsstrukturen und ohne monatlichen Beitrag. "In Kleinenbroich kamen mehr als 200 Gäste zum ersten Basis-Abend", erinnert sich Schaepers. Da bot es sich an, direkt zwei Gruppen einzurichten.

Beide treffen sich dienstags, die eine Gruppe nachmittags, die andere abends. Egon Schaepers besucht regelmäßig die Abendgruppe, die mittlerweile rund 150 Teilnehmer zählt. 14 unterschiedliche Interessenskreise haben sich in der Abendgruppe inzwischen herauskristallisiert. Die Interessen der Teilnehmer reichen von einer Doppelkopfrunde und einer Theatergruppe über eine Geo-Caching- und ArtCard-Gruppe bis hin zu Krimi-Lesungen und einem Gesprächskreis. Auch Ausflüge stehen immer mal wieder auf dem Programm. "Schon zwei Wochen nach unserer Gründung haben wir den Landtag in Düsseldorf besucht", erzählt Schaepers. Exkursionen zu verschiedenen Industrie-Unternehmen folgten, ebenso mehrtägige Fahrten nach Regensburg, Berlin und Polen.

"Als nächstes steht eine Reise nach Hamburg an", avisiert Schaepers. Jetzt wartet er sehnsüchtig auf den Frühling, damit er mit der Fahrrad-Gruppe endlich wieder zu Radtouren starten kann. Besonders schätzt Schaepers, dass unter den ZWARlern bereits viele Freundschaften entstanden seien, wie er berichtet.

"Fünf Jahre ZWAR-Kleinenbroich-Abendgruppe war auch der Anlass für eine Feier", sagt Schaepers. Mehr als 70 ZWARler waren gekommen, ebenso der stellvertretende Bürgermeister Hans-Willi Türks und Petra Köhnen, die das Netzwerk in den ersten beiden Jahren begleitet hat. "Es war ein toller Abend mit einem Quiz und einem abwechslungsreichen Programm", sagt sie. Die Theatergruppe konnte mit Sketchen unter anderem von Heinz Erhard brillieren.

Die ZWAR-Kleinenbroich-Abendgruppe hat es sich aber auch zum Ziel gesetzt, sich in Korschenbroich sozial zu engagieren. So ist geplant, dass diese Gruppe sie in der Flüchtlingshilfe aktiv wird. "Sobald der neue Container in der Schiefbahner Straße aufgestellt ist, übernimmt die ZWAR-Kleinenbroich-Abendgruppe die Patenschaft dafür", kündigte Köhnen an.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Engagiert zwischen Arbeit und Ruhestand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.