| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Familienbetrieb ist jetzt ein "global player"

Korschenbroich: Familienbetrieb ist jetzt ein "global player"
Mark Dohmen ist der Geschäftsführer des von seinem Vater gegründeten Unternehmens in Korschenbroich. FOTO: Angela Rietdorf
Korschenbroich. Farbstoffe für Autositze und Bekleidung: Das Unternehmen M. Dohmen ist gerüstet für die Herausforderungen der Zukunft. Von Angela Rietdorf

Im Labor der M. Dohmen GmbH wird getestet: Nimmt das Material, das der Kunde verwenden will, den Farbstoff wie gewünscht an? Wie lichtbeständig ist die Farbe? Wie waschbeständig? Ist der Stoff noch atmungsaktiv? Oder wasserabweisend? An Farbstoffe und Textilien werden heute viele Anforderungen gestellt. In Zukunft werden sie noch wachsen, denn auch der Verbrauch von Energie und Wasser oder die Belastung der Umwelt durch das beim Färben entstehende Abwasser rücken mehr und mehr in den Fokus. Aber das Korschenbroicher Unternehmen sieht sich gerade deshalb gut aufgestellt. "Wir liefern nicht nur Produkte, sondern Lösungskonzepte", sagt Geschäftsführer Mark Dohmen.

Das Unternehmen M. Dohmen gehört zu den erfolgreichen mittelständischen Unternehmen, die das Rückgrat der deutschen Wirtschaft bilden. Aus dem kleinen Familienbetrieb, den Manfred Dohmen vor mehr als 40 Jahren mit dem richtigen Gespür für die zukünftige Entwicklung im Textilbereich gegründet hat, ist inzwischen eine international agierende Gruppe geworden, die nicht nur in Korschenbroich, sondern auch in der Schweiz und Korea produziert, Verkaufsniederlassungen in den USA, Italien und China hat und mit großen Partnern in der Chemieindustrie kooperiert.

Von Anfang an ging es um Farben: um die Farbstoffe, mit denen Textilien behandelt werden. Zum Beispiel die Materialien für die Innenausstattung von Autos. Für Sport- oder Berufsbekleidung. Viele Menschen werden schon in Kontakt mit Produkten aus dem Hause Dohmen gekommen sein, ohne es zu wissen. Wer denkt schon darüber nach, woher der Farbstoff für den Autositz stammt? Oder für die Trainingshose? Auch für Leder, Pelz oder Wolle, Papier, Holz oder Kunststoffe bietet das Unternehmen entsprechende Produkte an. Aber nicht nur das. Die passenden Prozesschemikalien werden gleich mitgeliefert.

"Wir bieten eine Konzeptlösung, die sicherstellt, dass alles wie gewünscht funktioniert", erklärt Mark Dohmen, der Sohn des Gründers. "Falsch angewendet führen die besten Produkte nicht zum Erfolg." Deshalb werden beim Kunden auch die Prozesse implementiert, die nicht nur für den gewünschten Farbton sorgen, sondern möglichst auch Wasser, Energie und Rohstoffe schonen. Genau dieser Ansatz ist es auch, der das Unternehmen zukunftsfähig macht.

"Wir arbeiten ständig an der Optimierung der Prozesse, um zum Beispiel die Abwasserbelastung zu reduzieren", sagt der Geschäftsführer. Dafür werden in Korschenbroich die Farbstoffe selbst und die Produktionsprozesse kontinuierlich weiterentwickelt. Für das in der zweiten Generation familiengeführte Unternehmen ist trotz internationaler Ausrichtung klar, dass die Produktion in Europa nicht aufgegeben wird. "Wir konkurrieren global, aber mit westeuropäischem Know-how", sagt Dohmen.

Der Trend zu immer höheren Anforderungen und immer mehr Transparenz bei den Inhaltsstoffen von Textilien sei ein Vorteil für das Unternehmen, sagt der Geschäftsführer. "Wir kennen die Eingangsprodukte und wir wissen, was nachhaltig produziert wurde", stellt Dohmen fest.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Familienbetrieb ist jetzt ein "global player"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.