| 00.00 Uhr

Kleinenbroich
Flugmodell-Verein lässt Laien an die Fernsteuerung

Kleinenbroich: Flugmodell-Verein lässt Laien an die Fernsteuerung
Albert Kanthak macht seinen Borussen-Hubschrauber flott. FOTO: Raupold
Kleinenbroich. Mit dem zweiten Schnupperflugtag wendet sich der Kleinenbroicher Modellflug-Sportverein gezielt an Jugendliche.

Viele Studien beweisen, dass Jugendliche sich immer weniger für Dinge interessieren, die draußen stattfinden. Dem will jetzt der Flugmodell-Sportverein (FMSV) Kleinenbroich entgegenwirken. Und zwar mit einem Schnupperflugtag auf dem Modellflugplatz an der Glehner Straße zwischen Kleinenbroich und Glehn.

Bereits im vergangenen Jahr hat sich die öffentliche Veranstaltung bewährt, bei der Interessierte kostenfrei die Möglichkeit haben, ein Flugzeug oder einen Hubschrauber an der Seite eines erfahrenen "Piloten" zu steuern.

"Jeder kann mitmachen", sagt Vereinsvorsitzender Kay Matthiesen, der mit seinen Kollegen vom FMSV eine "breitere Masse für das Hobby begeistern" will. Los geht's am Samstag, 27. Juni, um 10 Uhr.

"Im Schüler-Lehrer-Betrieb werden sowohl Flächenflugzeuge als auch Helikopter starten", sagt Kay Matthiesen, der in diesem Jahr bei gutem Wetter rund 100 Interessierte auf dem Vereinsgelände erwartet. "Wichtig ist, dass die Besucher ein bisschen Zeit mitbringen", sagt der Vereins-Chef. Er zeigte sich im vergangenen Jahr überrascht von der Resonanz, die der erste Schnupperflugtag mit sich brachte. Und nun freut er sich auf eine Wiederholung.

Wer möchte, kann sich am Samstag auch über die Vereinsarbeit informieren und - auf Wunsch - auch direkt Mitglied werden. Einen konkreten Mitgliederschwund verzeichnen die Kleinenbroicher Modellflieger laut Kay Matthiesen jedoch nicht - im Gegenteil.

Trotzdem rührt der FMSV in verschiedenen Schulen in Korschenbroich und in Mönchengladbach die Werbetrommel fürs Modellfliegen und den zweiten Schnupperflugtag. "Aktuell zählt unser Verein 22 jugendliche Mitglieder. Darauf sind wir stolz. Wir nehmen aber auch gerne neue Jugendliche auf, weil uns die Nachwuchsförderung am Herzen liegt", erklärt Matthiesen. Bei den Erwachsenen hingegen gebe es sogar eine Warteliste für Neuaufnahmen.

"Doch das soll Interessierte nicht abschrecken. An diesem Samstag kann jeder vorbeikommen und die Fernsteuerung eines Fliegers in die Hand nehmen", versichert der 46-Jährige. Auf dem Modellflugplatz soll übrigens ganz standesgemäß auch gegrillt werden. Darüber hinaus soll es einen kleinen Flugsimulator geben.

(cka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleinenbroich: Flugmodell-Verein lässt Laien an die Fernsteuerung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.