| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Fünf Geschäfte aufgebrochen

Korschenbroich: Fünf Geschäfte aufgebrochen
Fünf Läden im Hannen-Center aufgebrochen (v.l.): Zu den betroffenen Geschäftsleuten gehören Sabine Jürs, Roland Müller und Cornelia Schumacher. FOTO: Ilg
Korschenbroich. Rund ums Hannen-Center wollten Unbekannte nachts Beute machen.

Zu den Öffnungszeiten wirkte zunächst alles wie immer. Doch in der Nacht von Donnerstag auf Freitag hatten es Einbrecher auf einige Ladenkassen der Geschäfte im Ortskern abgesehen. Beim Käselädchen, Corries Fischladen sowie beim Obst- und Gemüsehändler Roland Müller scheiterten die Täter bereits an den Türen, doch bei Floristik Jürs und Kosmetik Ramina Janz wurden sie fündig. Da eine Hundebesitzerin beim Gassigehen gegen Mitternacht nichts Auffälliges beobachtet hat, sind die Einbrüche vermutlich irgendwann danach geschehen.

Ramina Janz hat es am stärksten getroffen. "Das Türschloss war richtig gesichert. Die Polizei meinte, die Täter müssten schweres Werkzeug dabei gehabt haben", versichert sie. Ausgerechnet zur Tatzeit hatte sie mehr Geld als sonst in der Ladenkasse - sowie Geld für eine Spende und die anvertraute Barschaft einer Freundin - im Laden bereitliegen. "Das Allerübelste ist aber, dass der Laptop mit der kompletten Buchhaltung und den Firmendaten verschwunden ist", ärgert sich die Inhaberin im Gespräch mit unserer Zeitung. Sabine Jürs war zwar verärgert, aber auch gleichzeitig erleichtert. Als sie morgens die aufgebrochene Tür gesehen habe, hätte sie weitere Beschädigungen befürchtet, erzählt sie und ergänzt: "Ich hatte eine Bestellung für eine Hochzeit und war da natürlich in Sorge. Aber es ist noch nicht einmal etwas umgekippt worden. Die Täter sind wohl mit Bedacht zur Kasse gegangen." Den daraus gestohlenen zwei Euro jammert die Geschäftsfrau nicht nach.

Für Cornelia Schumacher war die Situation nicht neu. Vor etwa acht Jahren hatten schon einmal Einbrecher beim Raubzug durch Korschenbroicher Geschäfte vergeblich versucht, die Tür ihres Fischladens zu knacken. "Da sind jetzt neben den Spuren von damals noch ein paar neue dazu gekommen", stellte sie gelassen fest.

Ihr ist es rätselhaft, dass überhaupt der Versuch unternommen wurde, denn die durchs Schaufenster einsehbare Kasse steht nachts immer offen: "Jeder sieht, da ist jetzt nichts zu holen."

(anw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Fünf Geschäfte aufgebrochen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.