| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Gemeinschaftlich pilgern, zu Fuß oder per Fahrrad

Korschenbroich. Heribert Blankenstein gibt das Zeichen zur Abfahrt. Der stellvertretende Brudermeister der St. Sebastianus-Bruderschaft Liedberg führt die Radfahrer unter den Pilgern an. "Insgesamt sind wir mit 38 Leuten unterwegs", sagt Blankenstein vor der Kirche St. Georg in Neuenhoven, wo die Schützen gerade einen Gottesdienst am ersten Wochenende der Wallfahrtsoktav besucht haben. Von Thomas Grulke

Schon seit 600 Jahren wandern Pilger Anfang Juli in den Jüchener Ortsteil, um die heiligen 14 Nothelfer anzurufen. Für die Liedberger ist die Wallfahrt zum Neuenhovener Fest bereits gute Tradition.

"Wir machen das seit 15 Jahren und haben immer zwei Gruppen", sagt Blankenstein. Um 6.30 Uhr sind die Fußgänger, die Brudermeister Josef Schnock anführt, in Liedberg losgezogen, um die Frühmesse um 8 Uhr zu besuchen, eine halbe Stunde später starteten die Radfahrer. In Neuenhoven treffen sie auf viele Gleichgesinnte, die ebenfalls zu Fuß oder mit dem Rad zur Kirche gekommen sind. Auch die Korschenbroicher St. Matthias-Bruderschaft ist mit einer größeren Delegation eingetroffen.

"Wir sind um 6 Uhr losgezogen, haben den Rosenkranz gebettet oder uns einfach nur unterhalten", erzählt Lothar Zerbe, der auch zu den Hauptorganisatoren der Fußwallfahrt nach Trier gehört. Korschenbroicher wie Liedberger leben mit ihren Wallfahrten vor, was Probst Albert Damblon in der voll besetzten Kirche auch ins Zentrum seiner Predigt stellt. "Gemeinschaft – Gott ruft sein Volk zusammen" heißt das Motto der Messe. "Ohne dies zu wissen, hatten auch wir dieses Jahr den Gedanken der Gemeinschaft vorangestellt", sagt Blankenstein.

Während die Fußgänger bereits wieder auf dem Heimweg sind, machen die Radfahrer noch einen Abstecher, bevor es ein gemeinsames Frühstück in Liedberg gibt. An den Kreuzen in Rubbelrath und Steinhausen wird miteinander gebettet. "Wir pflegen hier einmal unser Zusammensein unter religiösen Aspekten", sagt Blankenstein und fährt mit seiner Gruppe davon. Derweil kommen bereits weitere Pilger in Neuenhoven an, um der nächsten Messe beizuwohnen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Gemeinschaftlich pilgern, zu Fuß oder per Fahrrad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.