| 08.13 Uhr

Korschenbroich
Giftköder: Hundehalter sind in Sorge

Korschenbroich: Giftköder: Hundehalter sind in Sorge
Diese Glehner Bürger und Hundehalter sorgen sich nach Giftköderfund um ihre Vierbeiner: Hans Joachim Keiter (v.l.), Stefanie Schauer und Wolfgang Kauerz. FOTO: Lothar Berns
Korschenbroich. Dackel Smarty hatte Glück. Den verschluckten Giftköder am Glehner Friedhof hat er überlebt. Trotzdem sind Hundehalter verschreckt, sie haben Angst vor weiteren Giftködern. Denn ein Warnhinweis wurde abgerissen. Von Kilian Treß

Die Uhrzeit kennt sie noch ganz genau: "Es war um 12.35 Uhr, da habe ich den Tierarzt alarmiert", sagt Stephanie Schauer. Kurz zuvor hatte sie gesehen, wie ihr Hund beim Gassigehen auf dem neuen Friedhof in Glehn ein im Gras verstecktes Stück Fleisch fraß. "Ich dachte nur, hoffentlich war das kein Giftköder'", sagt die 36-Jährige. Doch ihr Instinkt trügte sie nicht.

In aller Eile brachte sie ihr Tier nach Gladbach in die Tierklinik, wo der gerade 14 Monate alte Dackel zum Erbrechen gebracht wurde. Im Futter fand der behandelnde Tierarzt kleine Pillen. "Er hat sofort erkannt, dass es Rattengift sein muss", sagt Schauer. "Wer macht sowas?", fragt die 36-Jährige erbost.

Gefährliche Giftköder: So schützen Sie Ihren Hund

Heute kann sich die junge Frau über die schnelle Genesung ihres Tieres freuen, doch ist der Einsatz von Rattengift kein Einzelfall in Glehn. Offenbar werden regelmäßig am neuen Friedhof und in der Umgebung drapierte Fleischstücke mit Rattengift ausgelegt. Anfang des Jahres erwischte es einen Hund, der ebenfalls nur knapp überlebte. Ende vergangenen Jahres kam jedoch jede Hilfe zu spät. Ein Hund verstarb, wie Spaziergänger Stephanie Schauer berichteten.

Hundehalter haben nun Angst um ihre Tiere, dass auch sie vergiftet werden könnten. Einer von ihnen ist der Anwohner Hans-Joachim Keiter. Fünf bis sieben Mal geht er mit seiner Hunde-Dame Diva täglich über den Neuen Friedhof in Glehn spazieren. "Es ist perfekt für Hunde", sagt Keiter. "Eine große, umzäunt, ungenutzte Wiese, da kann ein Tier auch freilaufen gelassen werden", sagt er. Doch jedes Mal passieren sie auch die Stelle, an der Dackel Smarty unter etwas trockenem Gras die sorgfältig zurechtgeschnittenen Fleischstücke erschnüffelte und eines davon fraß. Jedes Mal sorgt sich Keiter nun, dass es auch bald seinen Hund treffen könnte. "Unsere Hunde sind Familienmitglieder, ich bin zutiefst schockiert, dass jemand den Tieren schaden will", sagt Keiter.

Der neue Friedhof gehört für so ziemlich jeden Hundehalter in Glehn zur Gassi-Route. Keiter und Schauer achten tunlichst darauf, dass ihre Hunde beim Toben nicht in die Nähe der Gräber kommen. Meistens bleiben sie auch angeleint, damit sie nicht die Beete umgraben oder beschmutzen. "Aber wir haben auch schon andere Hundehalter gesehen, die ihre Tiere auch in der Nähe der Gräber freilaufen lassen", sagt Keiter. "Hin und wieder passiert es, dass Hunde auf den Gräbern Kot hinterlassen", sagt Anwohner und CDU-Ratsherr Wolfgang Kauerz. Die Gräber seiner Eltern waren auch schon betroffen. Die Vermutung liegt nahe, dass sich ein Betroffener an den Tieren rächen will. "Wir wollen niemanden beschuldigen. Aber sollte das der Fall sein, ist es besser, mit den Menschen zu reden, statt den Tieren etwas antun zu wollen", sagt Wolfgang Kauerz, der sich an die Stadt gewandt hat. Ordnungsamtsleiter Michael Beyer erklärt gegenüber unserer Redaktion, dass die Verwaltung in den vergangenen Monaten kein Fachunternehmen beauftragt habe. auf dem Friedhof zur Rattenbekämpfung entsprechende Fraßköder in Köderboxen, zudem würden solche Aktionen öffentlich angekündigt.

Um die Tiere und andere Halter zu warnen, fertigte Hundehalter Hans-Joachim Keiter ein Warnschild an. "Achtung, Rattengift", stand in großen Lettern darauf und brachte es am Friedhofszaun an. Doch zehn Minuten später sei das Schild abhanden gekommen. "Geklaut?", stellt Keiter in den Raum.

Polizeisprecherin Daniela Dässel rät, Giftköder-Funde der betreffenden Behörde zu melden. Komme ein Hund zu schaden sollte, so Dässel, Anzeige erstattet werden

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Giftköder: Hundehalter sind in Sorge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.