| 08.48 Uhr

Korschenbroich
Hausverbot - Golfpark schließt Klubmitglied aus

Korschenbroich: Hausverbot - Golfpark schließt Klubmitglied aus
Ein Hole-in-one: Auf dieses Erfolgserlebnis muss Jochem Hechler derzeit verzichten, ihm wurde Hausverbot für den Golfpark Rittergut Birkhof erteilt. FOTO: JH
Kaarst. Jochem Hechler gehört seit 18 Jahren dem Golfclub Rittergut Birkhof an, spielen darf er aber nicht. Der Betreiber des Golfparks hat ihm Hausverbot erteilt. Hechler hatte Kritik an der Geschäftsführung geübt. Von Ruth Wiedner

Für den Neusser Geschäftsmann klingt das alles wie eine schlechte Provinzposse, wäre er nicht selbst betroffen. Seit gut 18 Jahren gehört Jochem Hechler (64) zu den Aktiven im Golfclub Rittergut Birkhof, hat Turniere mit organisiert, Mitglieder und Gäste geworben. Doch mit dem Golfen im gleichnamigen Golfpark im Korschenbroicher Ortsteil Lüttenglehn soll jetzt Schluss sein. Hechler liegt eine außerordentliche Kündigung der Nutzungsverträge vor, zudem hat ihm die Geschäftsführung der Golfpark GmbH & Co. KG mit sofortiger Wirkung Hausverbot erteilt.

"Ich habe im vergangenen Herbst die schlechte Kommunikation kritisiert", sagt Hechler offen. Drei Tage vor der angeordneten Tragepflicht wurden die Golfclub-Mitglieder von der platzschonenden Veränderung für die bevorstehenden Wintermonate informiert. "Dabei lehne ich die Tragepflicht der Golfbags nicht ab, ich unterstütze alles, was der Platzqualität zugute kommt", versichert der passionierte Golfspieler gegenüber unserer Redaktion. Diese Kritik kam bei den Verantwortlichen aber wohl ebenso wenig an, wie sein Vorschlag, Sportlern die aufgrund der Tragepflicht vorübergehend aufs Golfen verzichten müssten, aus der Spielumlage einen Obolus von 30 bis 50 Euro zu erstatten.

Für Jochem Hechler ist das alles nicht hinnehmbar. Er sieht nicht nur seine sportlichen Aktivitäten gekappt ("Ich darf zurzeit nicht über den Platz gehen"), er sieht auch seine sozialen Kontakte gefährdet. Denn das ausgesprochene Hausverbot gilt "für das gesamte Rittergut Birkhof inklusive der Golfplätze und Nebenanlagen". Der 64-Jährige fühlt sich von der Geschäftsführung der Betreibergesellschaft des Golfparks missverstanden und ungerecht behandelt. "Das Hausverbot ist nicht begründbar", erklärt Hechler seine Sicht der Dinge.

Aufklärung von Golfpark-Geschäftsführer Ralf Egermann gab's gestern keine. Er zeigte sich auf Anfrage äußerst wortkarg: "Ich gebe keine Stellungnahme ab, den Sachverhalt werden Anwälte klären."

Vor drei Wochen hat Horst Daum (55) die Präsidentschaft des Golfclubs übernommen. Ein Treffen zwischen ihm, seinem Vize Tim Becker und Jochem Hechler war für Donnerstagabend vereinbart. "Herr Hechler gehört weiterhin zu uns. Wir haben ihm die Mitgliederschaft im Golfclub schriftlich bestätigt", erklärte Daum gestern auf Anfrage. Das Hausverbot konnte Daum allerdings nicht aufheben: "Wir haben keine Verfügungsgewalt, weil wir als Klub nur eine Nutzungsvereinbarung haben. Wir haben keinen Einfluss auf den Golfpark, wir sind weder Pächter noch Mieter der Anlage." Am Montag trifft Daum auf Geschäftsführer Egermann. Das ausstehende Gespräch verbindet Daum mit dem Wunsch "einer einvernehmlichen Lösung".

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Hausverbot - Golfpark schließt Klubmitglied aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.