| 00.00 Uhr

Korschenbroich
In Pesch regiert jetzt ein König aus Kanada

Korschenbroich: In Pesch regiert jetzt ein König aus Kanada
Leidenschaftlicher Schütze mit kanadischen Wurzeln: Barney Cruickshank (54) hat am Dienstag in Pesch den Vogel von der Stange geholt. FOTO: Jörg Knappe
Korschenbroich. Barney Cruickshank erzählt, wie er nach Pesch gekommen ist undwas es für ihn bedeutet, der neue Pescher Schützenkönig zu sein. Von Marion Lisken-Pruss

Für Barney Cruickshank ist es eine Ehre, in Pesch Schützenkönig zu sein. "Ich finde es einfach schön", sagt der 54-Jährige, der ursprünglich aus Kanada stammt. Mit der Königswürde erfüllt sich für ihn ein Traum, den er eigentlich schon im vergangenen Jahr verwirklichen wollte. Damals hat's nicht geklappt, dafür holte er am Dienstag den Vogel von der Stange. Dabei entsprach sein erster Eindruck vom Schützenfest einem alten Klischee: "Die Schützen marschieren durch die Straßen und trinken", lautete einst seine Einschätzung.

Was sich tatsächlich hinter dem Leitbild "Glaube, Sitte, Heimat" verbirgt und dass die Schützen diese Werte leben - das erfuhr er spätestens bei seinem Umzug nach Pesch. Barney Cruickshank berichtet: "Mein Nachbar war stets zur Stelle, wenn ich beim Bau meines Hauses Hilfe brauchte. Und wenn er nicht weiter wusste, dann fragte er Bekannte." Sehr schnell hat er gemerkt, dass seine Helfer Schützen sind. "Dieser Zusammenhalt und der Respekt voreinander haben mich sehr beeindruckt."

Kein Wunder, dass es nicht lange dauerte, bis der gebürtige Kanadier in den Schützenzug "Engbrück" eintrat. Seine Frau Stefanie stehe im jetzt anbrechenden Königsjahr ebenso hinter ihm wie seine Söhne Alexander (11) und Benjamin (7).

Dass er von Mississauga, einer Großstadt westlich von Toronto, nach Pesch kam, ist eine Geschichte, die sich ein Filmemacher kaum romantischer hätte ausdenken können: Als er in Kanada ein Auto mit Reifenpanne und einer jungen Frau daneben am Straßenrand entdeckte, hielt er an und bot seine Hilfe an. Abends verabredeten sich die beiden, am nächsten Abend wieder und am übernächsten auch. In Kanada bleiben wollte sie aber nicht - es war ihr zu kalt. Also zog Barney Cruickshank 1990 zu ihr nach Düsseldorf, lernte Deutsch, fand eine Stelle als Informatiker in Köln und landete schließlich in Aachen.

Geheiratet haben die beiden 1993. Pesch haben Stefanie und Barney Cruickshank später zu ihrem neuen Lebensmittelpunkt zwischen ihren Arbeitsstellen in Düsseldorf und Aachen gemacht. "Es ist eine Ehre für mich, in Deutschland zu leben und all das zu genießen, was hier geboten wird", sagt er. Gleichzeitig gibt er viel zurück: Er ist Mitglied im Lions Club Kaarst-Büttgen-Korschenbroich, er engagiert sich im Kirchengemeindeverband Korschenbroich (KGV) und hat sich für die Wiedereröffnung des Pescher Jugendheims eingesetzt.

In Deutschland ist es ihm nicht nur wichtig, die Sprache zu sprechen, sondern auch die Werte, die Kultur und das Brauchtum zu leben. "Sonst kann ich nicht Teil des Landes sein", sagt er. Sein Schützenjahr beginnt am 17. Oktober mit dem Familienfest und dem Krönungsball. "Wir sind in Pesch mit offenen Armen empfangen worden", sagt er rückblickend und fragt: "Was kann es für mich Schöneres geben als hier Schützenkönig zu sein?"

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: In Pesch regiert jetzt ein König aus Kanada


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.