| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Kein Besucherrekord, aber viele Gäste beim Weihnachtsmarkt

Korschenbroich: Kein Besucherrekord, aber viele Gäste beim Weihnachtsmarkt
Vorbei an den malerischen Fachwerkhäusern strömten die Besucher beim 25. Liedberger Weihnachtsmarkt. FOTO: Ilgner
Korschenbroich. Insgeheim hatten sich die Veranstalter einen Besucherrekord gewünscht. Und das wären deutlich mehr als 10.000 Besucher gewesen. Beim 25. Liedberger Weihnachtsmarkt blieb der Rekord zwar aus. Aber die Resonanz war trotzdem riesig, und deshalb war der Heimatverein als Veranstalter dennoch zufrieden.

Mit Raphael Pauß sollte gestern ein renommierter Operntenor auf dem Jubiläums-Weihnachtsmarkt auftreten. Wegen der ungünstigen Wetterprognose für den Sonntag entschied sich Pauß kurzfristig bereits für einen Auftritt am Samstagabend - und begeisterte das Publikum. Die Besucher hatten zuvor beim Auftritt des Chores "Con Musica Korschenbroich" die Liedtexte auf Papier bekommen, um den Chor zu verstärken. So richtig voll wurde es auf der Bühne, als Peter Thöne als Nikolaus Weckmänner an die Kinder verteilte. Er wurde diesmal von einer fünfköpfigen Engelsschar begleitet - mit Nepomuk war sogar ein männlicher Engel dabei.

Und er machte zum letzten Mal mit: Heinrich Hübgens aus Kleinenbroich hatte keinen der 25 Weihnachtsmärkte ausgelassen. Er bot zweieinhalb Jahrzehnte lang Tiffany-Kunst, oft mit weihnachtlich-winterlichen Motiven an. "Jetzt mit 72 Jahren ist Schluss", sagte Hübgens, der eine Hüft-Operation hinter sich hat. Steinmetz Thilo Kremers hat derzeit eine Operation der besonderen Art zu bewältigen: Am Wochenende restaurierte er vor den Augen der Besucher den Fußfall, den vermutlich ein Lkw-Fahrer angefahren und Fahrerflucht begangen hatte - dem Heimatverein bescherte er eine unvorhersehbare Ausgabe. Ralf Frommen, Geschäftsführer des Heimatvereins, erklärte, man habe dennoch die Absicht, den Mönchengladbacher Verein "Zornröschen" zu unterstützen - er hilft sexuell missbrauchten Kindern.

Die Kinder auf dem Weihnachtsmarkt waren fröhlich, viele drehten ihre Runden auf dem Karussell. Erstklässlerin Marlie (7) von der Liedberger Grundschule freute sich, dass sich ihre Bastelarbeiten so gut verkauften. "Ich kann 98 Weihnachtslieder spielen", erklärte Drehorgel-Mann Erich Leinz (66) aus Grevenbroich und entschied sich für "In der Weihnachtsbäckerei". Immer wieder öffnen Liedberger auch ihr Haus für Besucher am Weihnachtsmarkt. Diesmal stand die Tür des Fachwerkhauses von Martina Frehn an der Schlossstraße 24 offen. Sie und ihre Nichte Kathrin Onkelbach hatten Plätzchen gebacken, und zu den Besuchern gehörte sogar "Schlossherr" Peter Overlack.

(barni)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Kein Besucherrekord, aber viele Gäste beim Weihnachtsmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.