| 00.00 Uhr

Korschenbroich
KiK-Initiator Robert Jordan geht jetzt eigene Wege

Korschenbroich: KiK-Initiator Robert Jordan geht jetzt eigene Wege
Der KiK-Initiator geht jetzt eigene Wege: Robert Jordan. FOTO: Schalenberg
Korschenbroich. Nach sechs Jahren verlässt der 63-Jährige den von ihm gegründeten Zusammenschluss "Künstler in Korschenbroich". Von Ruth Wiedner

Mehr als 40 Kunstschaffende leben und arbeiten im Korschenbroicher Stadtgebiet. Diese Oase hatte Robert Jordan als ausgewiesener Kunstkenner und Marketing-Mann schon vor Jahren entdeckt. Zum Blühen brachte er diese Oase dann vor mehr als sechs Jahren, als er die Initiative "Künstler in Korschenbroich" (KiK) gegründet hat. Mit spektakulären und ebenso erfolgreichen Aktionen zogen die KiKler immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich. Robert Jordan war bekannt für seine ausgefallenen Ideen, die er als Initiator, Moderator, Organisator und Kurator immer wieder umgesetzt hat.

Doch damit soll jetzt Schluss sein. "Ich meine, dass KiK nach sechs Jahren und über 30 Kunstprojekten keinen Mentor mehr benötigt und selbstständig wirken kann", erklärt er auf Anfrage gegenüber unserer Redaktion. Und weiter stellt Jordan fest: "Ziel von KiK als lockere Interessengemeinschaft war es, ein Forum für Korschenbroicher Künstler zu schaffen und ungewöhnliche Ausstellungsmöglichkeiten zu finden. Das ist beides bestens gelungen, KiK hat sich etabliert und ist zu einer Marke geworden." Derzeit sind rund 30 Künstler, mit wenigen Ausnahmen allesamt aus Korschenbroich, bei KiK vereint. "Die Gruppe wird also weiterhin aktiv sein können", wagt der 63-Jährige eine erste Prognose.

"Streit gab es keinen", versichert der Scherfhausener. "Ich habe viel mehr den Mut gehabt, noch einmal etwas Neues zu machen." Dabei will er sich nicht komplett aus der Kunstszene verabschieden. "Ich werde mich mit den gemachten Erfahrungen weiterhin der Kunst widmen. Dabei werde ich aber eigene Wege gehen. Meine kommenden Kunstprojekte werde ich unabhängig von einer festgelegten Künstlergruppe initiieren, und das eher regional." Für jedes neue Projekt will Jordan unterschiedliche Künstlerkonstellationen einbeziehen. Dabei will er seine Heimatstadt Korschenbroich nicht aus dem Focus verlieren. Wenn gewünscht, wird er auch den KiKler noch mit Rat und Tat zur Seite stehen, aber nicht mehr in der Intensität. Schließlich kümmert sich Robert Jordan in seiner Freizeit ehrenamtlich auch um das Glehner Heimatmuseum und um die Wirtschaftsförderung. Jordan ist Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung (MIT). Vor wenigen Wochen erst wurde der Regionalverband Korschenbroich-Jüchen um das Gebiet Grevenbroich vergrößert.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: KiK-Initiator Robert Jordan geht jetzt eigene Wege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.