| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Kirchenbauverein plant für Juni erstmals einen Spendenlauf

Korschenbroich. Die Vorstandsneuwahlen beim Kirchenbauverein St. Dionysus Kleinenbroich gingen glatt über die Bühne: Der alte Vorstand ist auch der neue.

Er wurde en bloc und ohne Gegenstimme gewählt: Thomas Goldmann bleibt Vorsitzender, als Vize wurde Franz-Josef Künkel wiedergewählt, um die Finanzen kümmert sich weiterhin Mariengrete Tillmanns, Sigrid Moll bleibt Schriftführerin. Auch die Beisitzer Robert Sieberichs und Andreas Zimmer wurden für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. "Ich möchte, dass wir im nächsten Jahr die Satzung ändern: Künftig soll ein Teil des Vorstandes für zwei beziehungsweise für vier Jahre gewählt werden", erklärte Goldmann. Zudem müsse sich der Verein verstärkt um junge Mitglieder kümmern.

2015 hatte der rund 160 Mitglieder starke Kirchbauverein 50.000 Euro für die Sanierung der katholischen Pfarrkirche St. Dionysius beigesteuert. In dieser Größenordnung bewegten sich auch die Einnahmen. "Im vergangenen Jahr ist das südliche Mittelschiff saniert worden, jetzt ist das nördliche Mittelschiff an der Reihe", berichtete der alte und neue Vorsitzende. Die Dachrinnen und Fallrohre werden durch Neuteile aus Kupfer ersetzt, die Mauerwerks- und Natursteinarbeiten werden tiefgreifend sein. Etliche Steine müssen ersetzt werden, es erfolgt eine gründliche Reinigung und in Teilen auch eine neue Verfugung. Auf der Nordwestseite müssen außerdem die oberen Fenster saniert werden. Dafür muss auch wieder in der Kirche ein Gerüst errichtet werden. Bernd Schlüter vom Kirchenvorstand kündigte an: "Nach Fronleichnam wird das Gerüst in der Kirche aufgebaut. Spätestens Ende November soll es wieder abgebaut werden, da bereits am 27. November der erste Advent ist." Die Außenarbeiten werden erst 2017 abgeschlossen sein. "Das ist eine große Sanierung, hinter der wahnsinnig viel Arbeit steckt", so Goldmann.

René Peschen hatte einen Film gedreht, in dem zu sehen ist, wie Thomas Goldmann die nagelneue gelb-weiße Fahne am Glockenturm hisst. In der Mitgliederversammlung erfolgte jetzt die Premiere.

Der Vorsitzende freute sich über Sponsoren wie die Sparkassen-Stiftung. Er legt aber auch Wert darauf, dass der Verein aus eigener Kraft Finanzmittel generiert. In diesem Sinne wird es am 18. Juni erstmals einen Spendenlauf zu den Kapellen Maria Hilf, zur Antonius-, Maternus- und Marien-Kapelle geben. "Pilgern für St. Dionysius" lautet das Motto. Wer Gutes tut für den Erhalt der Kirche, darf auch das Fahrrad nehmen. Gerne sieht der Verein, wenn die Teilnehmer nach der Messe im Schatten der Kirche noch Kuchen essen und Kaffee trinken.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Kirchenbauverein plant für Juni erstmals einen Spendenlauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.