| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Kita-Neubau: Diakonie liegt im Zeitplan

Korschenbroich: Kita-Neubau: Diakonie liegt im Zeitplan
Lagebesprechung im Neubau: Diakonie-Vorstand Bernd Gellrich und Kita-Leiterin Elke Berzen sind mit den bisherigen Ergebnissen sehr zufrieden. Der Betrieb in der Kindertagesstätte läuft pünktlich zum neuen Kita-Jahr am 3. August an. FOTO: Ilgner
Korschenbroich. Noch gleicht der neue Kindergarten im Holzkamp einer Baustelle - doch nicht mehr lange: In 14 Tagen kommen die Möbel, in vier Wochen geht die Kita in Betrieb. Das Diakonie-Angebot ersetzt die städtische Einrichtung Hochstraße. Von Ruth Wiedner

Wartelisten in den Korschenbroicher Kindergärten sind nicht neu. Damit sich das ändert, hat Bürgermeister Heinz Josef Dick gemeinsam mit dem Kreisjugendamt, der Diakonie und der Lebenshilfe frühzeitig nach Lösungen gesucht. Während im Frühjahr mit dem Bau einer neuen Kita am Jane-Addams-Weg begonnen wurde - dort wird die Lebenshilfe die Trägerschaft übernehmen - steht das Bauvorhaben der Diakonie in Kleinenbroich vor dem Abschluss.

"Endspurt" heißt es ab jetzt im Holzkamp-Gelände. Neben dem Bodenbelag fehlen noch die Lampen, die Waschbecken und die Küchenzeilen. "Die Einrichtung wird auf jeden Fall pünktlich zum Umzugstermin am 30. Juli festiggestellt sein", versicherte Diakonie-Vorstand Bernd Gellrich. Wenn die 51 Jungen und Mädchen nach der dreiwöchigen Sommerpause wieder an die Hochstraße zurückkehren, wird gepackt - heißt es "Abschied nehmen". Während die alten Möbel und das Spielzeug in den Neubau umzuziehen, wird das städtische Gebäude Hochstraße künftig nicht mehr als Kindergarten genutzt. Was dann mit dem leeren Haus passiert, ist noch offen. Für eine Zeit lang galt das Grundstück als maßgeblicher Baustein bei den Neubau-Plänen der benachbarten Feuerwehr.

Die erste Umgewöhnungsphase hat das siebenköpfige Kita-Team unter der Leitung von Elke Berzen (45) bereits mit Bravour gemeistert. Vor genau einem Jahr übernahm die Diakonie die Trägerschaft der Kitas Pestalozzi- und Hochstraße und damit auch die Arbeitsverträge für die Erzieherinnen. "Für die Kinder hat sich damit nichts geändert", freut sich Elke Berzen über den reibungslosen Wechsel für alle. Jetzt hat sie vor allem den bevorstehenden Umzug im Blick. Geplant ist, dass Elke Berzen zunächst montags und dienstags im Holzkamp im Einsatz ist und mittwochs und donnerstags das Team an der Pestalozzistraße verstärkt. Dort unterhält die Diakonie ebenfalls zwei Kita-Gruppen. An zwei Standorte in einem Ortsteil hat sich die 45-Jährige längst gewöhnt.

"Jetzt freuen wir uns richtig auf den Neubau", fasst die Kita-Leiterin die Begeisterung der Hochstraßen-Kinder, der Eltern und ihrer Kolleginnen zusammen. Und selbst die Senioren sind gespannt. "Mit dem Haus Tabita besteht seit elf Jahren eine Kooperation", sagt Elke Berzen. "Die wird durch die direkte Nachbarschaft noch intensiver." Einen ersten Termin für den gemeinsamen Singkreis gibt es mit dem 23. August auch schon. Für Bernd Gellrich ist der Neubau schon jetzt "gelungen": "Wir liegen exakt im Zeitplan." Dass sich das Vorhaben von den geplanten 1,66 auf gut 1,7 Millionen Euro verteuert, erwähnt er nur nebenbei.

In Korschenbroich gibt es aktuell 808 Ü3-Plätze, 193 U3-Plätze und 84 Kindertagespflegestellen. Am Jane-Addams-Wegs entstehen weitere 80 Plätze. Die große Nachfrage führt Antonius Berheide, Abteilungsleiter im Kreisjugendamt, unter anderem auf die Neubaugebiete zurück.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Kita-Neubau: Diakonie liegt im Zeitplan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.