| 00.00 Uhr

Korschenbroich
KLC beklagt Zustand der Sportplätze

Korschenbroich. Sportclubs fordern die Sanierung einer zentralen Leichtathletik-Anlage. Von Marion Lisken-Pruss

Zehn Punkte standen auf der Tagesordnung des Korschenbroicher Leichtathletik- Clubs (KLC), der jetzt zur ordentlichen Mitgliederversammlung zusammenkam. Vor allem die Vorstandswahlen und die Frage nach angemessenen und zentralen Trainingsmöglichkeiten unter Wettbewerbsbedingungen beschäftigten die Teilnehmer besonders. So wurde der gesamte Vorstand einstimmig für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. An der Spitze steht weiterhin Bernd Schellen, Geschäftsführer bleibt Hans-Peter Walther, als Kassenwartin wurde Barbara Feuss wiedergewählt und als Sportwartin Gabi Pullwitt. Einzige Neuerung: Oliver Kapner gehört dem Vorstand künftig als Beisitzer an.

Wo sich der KLC zukünftig angemessen auf Wettkämpfe vorbereiten kann, war die zentrale Frage des Abends. Bernd Schellen beklagte: "Das Waldstadion in Korschenbroich ist 60 Jahre alt. Im Winter ist es hier matschig und im Sommer steinhart und staubig." Auch Hans-Peter Walther hadert mit dem schlechten Zustand der Außenplätze: "Wir können hier nicht unter Wettbewerbsbedingungen trainieren. Und ohne Laufen, Springen und Werfen sind wir kein Leichtathletik-Club, sondern eine Gymnastikgruppe", sagte er. Schon jetzt fahren die Sportler einmal pro Woche zum Training nach Düsseldorf oder Rheydt. Die Hoffnung, das Waldstadion könne frühzeitig mit Fördergeldern des Bundes saniert werden, ist Anfang März zerplatzt. Der Hintergrund: Die Stadt hatte sich für das Bundesförderprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" beworben. Doch in ganz Nordrhein-Westfalen wurden nur zehn Maßnahmen berücksichtigt, darunter eine im Rhein-Kreis Neuss. Korschenbroich war nicht dabei. "Wir dürfen den Kopf jetzt nicht in den Sand stecken", betonte Christian Weber. Er ist zweiter Vorsitzender des Vereins "Korschenbroicher Initiative Zentrale Sportanlage" (KIZS), den die fünf mitgliederstärksten Sportclubs Korschenbroichs und der Stadtsportverband (SSV) im vergangenen Sommer gegründet haben. Gemeinsam setzen sie sich für die Erneuerung der maroden Sportstätten bis zum Jahr 2020 ein. "Ziel der KIZS ist es auch, die Sanierung einer zentralen, zeitgemäßen Leichtathletik-Anlage auf Korschenbroicher Stadtgebiet voranzutreiben", sagte er. Zu entscheiden, ob sie in Kleinenbroich oder in Korschenbroich liegen wird, ist allerdings Sache von Politik und Verwaltung. "Der KLC favorisiert das Waldstadion, damit die benachbarten Schulen den Platz ebenfalls nutzen können", sagte Schellen.

Aktuell zählt der KLC 270 Mitglieder, darunter 136 Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren. Als nächste große Veranstaltung steht der Korschenbroicher Waldlauf am 29. Oktober auf dem Programm.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: KLC beklagt Zustand der Sportplätze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.