| 15.35 Uhr

Ermittlungen in Kleinenbroich
Mann soll Kinder angesprochen haben - Polizei gibt Entwarnung

Korschenbroich/Kleinenbroich. Ein Mann soll in Kleinenbroich mehrfach Kinder angesprochen haben. Das berichten Nutzer in Sozialen Netzwerken. Laut Polizei gibt es keine Hinweise auf eine Gefährdung für Kinder.

Auf Facebook kursiert seit kurzer Zeit die Meldung, dass in Kleinenbroich mehrfach ein Mann in einem dunklen Auto aufgefallen sei, der Kinder ansprechen soll. "Die Polizei kann die Sorgen der Eltern sehr gut nachvollziehen und geht jedem Hinweis mit großer Sorgfalt nach", teilt die Behörde mit. Laut Polizei gibt es aber keinen konkreten Anlass zur Sorge.

Wie die Polizei mitteilt, ist den Beamten eine Meldung bekannt, wonach ein Junge auf dem Heimweg von einem Unbekannten angesprochen worden sein soll. Er habe den Schüler gefragt, ob er ihn nach Hause bringen solle. Laut Polizei liegen jedoch keine konkreten Hinweise auf ein strafrechtliches Verhalten oder auf eine konkrete Gefährdung für Kinder vor. 

Laut Polizei sorgte die Facebook-Meldung nicht nur in Kleinenbroich für Unruhe, sondern auch in angrenzenden Städten und Gemeinden, zum Beispiel in Korschenbroich und Mönchengladbach.  

Abonnieren Sie unseren neuen Newsletter
"Total Lokal" für Ihre Stadt!

Direkt aus Ihrer Lokalredaktion schicken wir Ihnen zum Wochenende die wichtigsten Ereignisse der Woche. Melden Sie sich jetzt an!

Tipps für Kinder und Eltern

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Kinder verhalten sollten, wenn sie ohne ihre Eltern unterwegs sind. 

  • Mit Freunden oder Klassenkameraden gemeinsam gehen - zusammen sei man stark und die Wege sicher.
  • Kinder sollten möglichst den gleichen Weg gehen - so wisse man, wo man im Notfall Hilfe finden kann.
  • Kinder sollten laut und deutlich sagen was wie nicht wollen. "Lassen Sie mich in Ruhe!"
  • Kinder sollten nicht an Fahrzeuge herantreten - Fragen können von Erwachsenen beantwortet werden.
  • Wenn sich Kinder bedroht fühlen, sollen sie laut auf sich aufmerksam machen, schreien und weglaufen und Hilfe holen.
  • Im Notfall sollten Kinder über ein Handy oder eine Telefonzelle die Polizei unter 110 rufen.
  • Wenn Kindern etwas komisch vorkommt, sollten sie das sofort ihren Lehrern und Eltern erzählen
  • Ein Tipp an die Eltern: Vereinbaren Sie mit anderen Eltern genau, wer Ihr Kind aus der Schule oder dem Kindergarten abholen darf. Das Kind sollte wissen, dass es nur mit diesen Personen mitgehen darf - ohne Ausnahme. 
(skr)