| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Klinik-Chef wechselt nach Aachen

Korschenbroich: Klinik-Chef wechselt nach Aachen
Er übernimmt nach 18 Jahren Geschäftsführung in Korschenbroich jetzt in Aachen eine neue Aufgabe im Reha-Wesen: Reinhard Strauch. FOTO: Knappe
Korschenbroich. Reinhard Strauch ist ein "Mann der ersten Stunde". Er verlässt die Niederrhein-Klinik Korschenbroich zum Monatsende und freut sich nach 18 Jahren auf neue Herausforderungen. Er wird bei der Inoges AG Chef der Schwertbad-Kliniken. Von Ruth Wiedner

Im Februar hat er noch für seine Niederrhein-Klinik gekämpft: "Wir müssen es unbedingt schaffen, die Rahmenbedingungen dauerhaft zu verbessern." Sieben Monate später gibt Reinhard Strauch seinen beruflichen Wechsel bekannt. Aber wer den 55 Jahre alten Macher kennt, weiß, dass er in Korschenbroich ein "bestelltes Feld" zurücklässt. "Das Haus ist ausgelastet, das 130-köpfige Team leistet beste Arbeit, und der neue Mietvertrag mit der Reha-Bau GmbH ist bereits ausgehandelt", fasst Strauch die wesentlichen Eckdaten zusammen.

Als die Niederrhein-Klinik vor 18 Jahren in Korschenbroich als stationäre Rehabilitations-Einrichtung ihren Betrieb aufnahm, hieß der Verwaltungsdirektor Reinhard Strauch und der Geschäftsführer Günter Schwiers. Ein Jahr später war Strauch dann "Chef im Ring". Er war und ist auch heute noch von dem Konzept überzeugt. Das, was der ehemalige Stadtdirektor Willi Esser und der damalige AOK-Vorstandsvorsitzende Wilfried Jacobs in Korschenbroich angestoßen hatten, war vielversprechend.

Und rückblickend betrachtet stellt Strauch anerkennend fest: "Die beiden Väter dieser Reha-Klinik haben alles richtig gemacht."

Dass Strauch sich bei soviel Lob für die Niederrhein-Klinik für eine neue Aufgabe entschieden hat, begründet er nicht nur mit seinem Alter: "Ich bin 30 Jahre täglich immer von Aachen aus gependelt - zuerst nach Gladbach und später dann nach Korschenbroich. Jetzt kann ich sozusagen vor meiner Haustüre ein neues Projekt aufbauen."

Reinhard Strauch, der mit seiner Frau Martina Schudoma und Sohn Hagen (18) im belgischen Kelmis lebt, hat künftig nur noch fünf Kilometer zu seiner neuen Wirkungsstätte. Strauch wird bei der Inoges AG neuer Regionalleiter für die Region Aachen und übernimmt in dieser Funktion die Geschäftsführung der Schwertbad-Kliniken. Dort werden aktuell zwei Traditionshäuser zu einer Einheit zusammengeführt. "Ich möchte in Aachen mit meiner gesammelten Erfahrung noch einmal neu durchstarten", so Strauch. Was ihn dabei fasziniert: "Die bisherige alte Bausubstanz wird künftig durch einen riesigen Neubau ersetzt."

Ob Strauch seinen Nachfolger in Korschenbroich einarbeiten kann, ist noch fraglich. Zu personellen Dingen wollte er sich gestern nicht äußern. Und auch Markus Richter, Geschäftsführer der St. Augustinus-Kliniken, Hauptgesellschafter der Niederrhein-Klinik, gab sich zurückhaltend: "Wir haben jemanden im Blick, doch die Gremien müssen noch entscheiden." Richter lässt Strauch nicht gerne ziehen: "Reinhard Strauch hat in seinen 18 Jahren als Geschäftsführer der Niederrhein-Klinik hervorragende Aufbauarbeit geleistet und die Klinik gut positioniert."

Dass Reinhard Strauch mit der Reha-Bau GmbH - einer 100-prozentigen Stadt-Tochter - noch einen unterschriftsreifen Elf-Jahres-Mietvertrag ausgehandelt hat, macht ihm den Wechsel leichter.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Klinik-Chef wechselt nach Aachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.