| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Korschenbroich feiert "tierisch" jeck

Korschenbroich: Korschenbroich feiert "tierisch" jeck
In einer ganz und gar romantischen Funktion trat die Storchen-Gruppe "Die Jecken Dolls" in Erscheinung: Und ein "Baby" hatten sie auch dabei . . . FOTO: Ilgner Detlef (ilg)
Korschenbroich. Es ließ sich sogar zeitweise die Sonne blicken, als die Narren gestern vom Schulhof der Andreas-Grundschule zur Bolten-Brauerei zogen. 19 Fußgruppen gaben ein buntes Bild ab. 40 Marionetten wurden zur schönsten Gruppe gewählt. Von Rudolf Barnholt

Die Erleichterung bei den Narren war groß gestern Mittag: Es regnete nicht, es stürmte nicht, es hätte eindeutig schlimmer kommen können. Die schlechte Wetterprognose hatte aber Kurzentschlossene davon abgehalten mitzumachen: "Im vergangenen Jahr hatten wir 18 Anmeldungen, fünf Gruppen kamen spontan dazu", erklärte Zug-Organisator Dominik Lingen. Jetzt hatten sich 19 Gruppen angemeldet, und bei dieser Zahl sollte es auch bleiben.

Die Sportfreunde Neersbroich marschierten und musizierten vorneweg mit ihrer Heino-Gruppe. Neben Wurfmaterial hatten die blonden Barden eine Verstärkeranlage auf ihrem Wagen. Drei Gitarren, ein Bass und eine Trommel sowie vier Sängerinnen waren schon etwa 100 Meter nach dem Start des Zuges musikalisch gefordert. Wegen des Anbaus am Seniorenzentrum wurde jetzt erstmals eine Runde durch die Gartenanlage gedreht - eine willkommene Abwechslung für die alten Menschen. Einige saßen, in Decken gehüllt, draußen, viele standen an den Fenstern, staunten über das bunte Treiben und freuten sich über das Heino-Medley. Es gab Bier, Punsch und Glühwein. Hinter den 40 roten Marionetten, die an vielen dünnen Fäden hingen, steckt ein Freundeskreis. Er besteht aus Eltern, die ihre Kinder zur Kita Danziger Straße geschickt haben. Die Kids gehen inzwischen zum Teil schon aufs Gymnasium, die Eltern blieben, auch dank der Liebe zum Winterbrauchtum, in Verbindung. Ein Hingucker waren auch die "Kellerasseln" - dieser Freundeskreis hatte sich als saure Gurken verkleidet. Die "Kleenebroicher Kaktusse(n)" sahen gefährlicher aus, als sie waren: Ihre Stacheln bestanden aus Schaumstoff. "Die Jecken Dolls" aus Korschenbroich hatten sich als Störche verkleidet. Die Mitglieder der Dschungelgruppe der Sportfreunde Neersbroich dürften in ihren Raubtierfellen nicht gefroren haben. Sie verteilten keine Kakerlaken als Kamelle-Ersatz, sondern die üblichen Leckereien. Viele Kinder mit großen Tüten und erwartungsvollem Blick säumten die Straßen und bückten sich rasch nach jedem Bonbon.

Die jüngsten Zugbegleiter in Neersbroich waren gestern die eifrigsten und erfolgreichsten Kamelle-Jäger. FOTO: Detlef Ilgner

Ein Freundeskreis aus Korschenbroich fiel dadurch auf, dass statt bunter Farbenvielfalt Schwarz dominierte: Diese "Fledermäuse" holten beim Kostümwettbewerb den zweiten Platz, gefolgt von den Zwergen, einem Freundeskreis, auf Platz 3. Neben der Heino-Gruppe waren bis zur Bolten-Brauerei "Stix Mix" und das Stadtorchester Korschenbroich für die närrischen Klänge zuständig. Egal, ob Tiger, Frösche, Störche, Marionetten, Schotten oder was auch immer: Alle kamen an der Bolten-Brauerei an, ohne nass geworden zu sein. Dort sorgten die Formationen "Fräulein" und "Allstars" für weiterhin gute Laune.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Korschenbroich feiert "tierisch" jeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.