| 16.39 Uhr

Korschenbroich
Neue Ermittlungen - Feuer in Flüchtlingsunterkunft wurde gelegt

Korschenbroich: Feuer in Flüchtlingsunterkunft wurde wohl gelegt
Großeinsatz der Feuerwehr beim Brand der Flüchtlingsunterkunft in Korschenbroich. FOTO: T. Titz
Korschenbroich. Überraschende Wende im Fall des Feuers in der Herrenshofer Flüchtlingsunterkunft in Korschenbroich: Zunächst hatten die Ermittler einen defekten Fernseher als Brandursache ausgemacht. Neue Ermittlungen ergaben jedoch, dass Bewohner das Feuer selbst entzündet haben.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, ist noch unklar, ob das Feuer fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurde. Es gebe keine Hinweise, dass Fremde in den Wohncontainer eingedrungen sind. Die Bewohner der Unterkunft wurden vernommen. Sie bestreiten, das Feuer gelegt zu haben. 

Das Feuer war am vergangenen Donnerstagabend gegen 21.40 Uhr in einem Zimmer der Unterkunft ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Das Zimmer des Containers war nicht mehr bewohnbar. Die Ermittler gingen davon aus, dass ein defekter Fernseher für den Brand verantwortlich war.

 

 

(ots)