| 14.13 Uhr

Liedberger Wald in Korschenbroich
Junge schießt mit Armbrust auf Spaziergänger

Korschenbroich: Junge schießt mit Armbrust auf Spaziergänger
In diesem Stück des Liedberger Waldes hinter dem Mühlenturm war der Schütze unterwegs. FOTO: Reuter, Michael
Korschenbroich. Ein Spaziergänger ist im Liedberger Wald in Korschenbroich von einem Pfeil aus einer Armbrust getroffen worden. Er beschreibt den Täter als zwischen 13 und 14 Jahre alt.

Die Polizei sucht nach einem jugendlichen Armbrustschützen, der am Donnerstag im Liedberger Wald auf einen Spaziergänger geschossen haben soll. Der Junge, geschätzte 13 oder 14 Jahre alt, traf den Mann am Hinterkopf. "Um schwerere Verletzungen auszuschließen, brachten Rettungskräfte den blutenden Mann in ein Krankenhaus", erklärte Polizeisprecherin Daniela Dässel auf Anfrage unserer Redaktion.

Der 58-Jährige, der nach Polizeiangaben häufiger im Liedberger Wald spazieren geht, war dort auch am Donnerstag unterwegs. Gegen 14.40 Uhr verabschiedete er sich Zuhause, um wenig später vom Haagweg aus in das Wäldchen zu gelangen. In Höhe der Schranke traf ihn plötzlich ein gefühlter Schlag gegen den Hinterkopf. Beim Griff in den Nacken fiel ein Pfeil zu Boden, der den Mann zuvor getroffen hatte. Als sich der überraschte Spaziergänger umdrehte, stand ein komplett dunkel, beziehungsweise schwarz gekleideter Jugendlicher vor ihm, der eine Armbrust – etwa 50 mal 50 Zentimeter groß – in der Hand hielt. Der Junge verschwand anschließend unerkannt über einen Waldweg.

Der Mann, der am Hals blutete, verständigte seine Familie und wählte selbst den Notruf. Polizei und Rettungssänitäter trafen das Opfer dann in Höhe des Mühlenturmes an. Die Polizei fragt nun: Wer hat den Armbrustschützen gesehen? Er ist schlank, etwa 1,40 Meter groß und hatte zur Tatzeit längere, dunkle Haare. Hinweise nimmt die Polizei unter 02131 3000 entgegen.

(-wi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Junge schießt mit Armbrust auf Spaziergänger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.